Wer häufig mit dem Auto unterwegs ist, weiß, dass Tanken ziemlich teuer werden kann. Aktuell kostet ein Liter Diesel etwa 1,30 Euro. Das preiswertere Aufladen eines Elektrofahrzeugs schlägt mit 30,29 Cent pro Kilowattstunde zu Buche. Energiebewusste Sparfüchse wissen aber, wie sie preisgünstig und nachhaltig Tanken können: Denn Elektroautos lassen sich günstig mit eigenem Solarstrom aufladen.

Elektroauto mit Stecker beim Laden

Die Solaranlage macht mobil

Die selbstständige Energieversorgung vom Dach bietet Elektrofahrzeughaltern viele Vorteile. Besitzer einer Photovoltaikanlage können den erzeugten Strom auch für das Laden ihres E-Autos nutzen. Moderne Technologien, wie stationäre Stromspeicher und Energiemanagementsysteme, bilden die Schnittstelle zwischen Solarpanel und Ladestation und verbinden diese effizient.
Wenn der hausgemachte Strom über die Ladestation ins Elektroauto eingespeist wird, ist er mit circa 10 Cent pro Kilowattstunde rund zwei Drittel günstiger als Strom aus dem Netz. Durch den direkten Verbrauchsweg und die regenerative Energie der Sonne bietet er außerdem eine regionale und CO2-neutrale Alternative zu herkömmlichem Strom. Sowohl der Eigenverbrauch als auch die Autarkie steigen. Durch die Nutzung des Solarstroms für das Laden eines E-Autos entsteht zudem eine bessere Wirtschaftlichkeit der gesamten PV-Anlage.

Einfamilienhaus mit Solaranlage

Unabhängig mit dem eigenen Strom

Seit April 2021 können Hauseigentümer mit dem Bündelprodukt von enviaM bei Installation einer Solaranlage auf Wunsch die passende Ladebox erhalten und so noch stärker vom eigenen Ökostrom profitieren. Durch einen speziellen Algorithmus des integrierten Energiemanagementsystems HEMS wird überschüssige Solarenergie nicht ins Netz, sondern ins E-Auto gespeist. Auch Kunden, welche bereits die Vorteile der hauseigenen Photovoltaikanlage nutzen, können sich nachträglich die passende Ladetechnik für ihren Elektroflitzer installieren lassen.

Die Neuanschaffung einer Solaranlage oder Ladeinfrastruktur wird dabei vom Bund unterstützt. Pro Ladestation können 900 Euro Zuschuss beantragt werden. Durch die zusätzlichen finanziellen Förderungen für Photovoltaikmodule lohnt die Installation gleich doppelt.

In der enviaM-Solarwelt finden Sie weitere Informationen zur Verknüpfung von Solaranlagen und E-Autos.

In unserem Blog finden Sie noch mehr Informationen zur Förderung für Elektrofahrzeugen.

Artikel teilen

Ähnliche Artikel

E-Schwalben - Aufsteigen und losfliegen

Am Morgen schnell zum Lieblingsbäcker, mittags baden im See und abends zu Besuch bei Freunden. Mit unseren E-Schwalben macht das ...

Leben und Laden unter einem Dach

Auch Elektrofahrzeuge müssen regelmäßig tanken. Dafür ist es aber nicht zwangsläufig nötig, an eine öffentliche Tankstelle zu ...

Tipps für die richtige E-Bike-Pflege

Wer sein Rad liebt, der – pflegt. So wartungsintensiv wie ein Auto oder ein Motorrad ist ein E-Bike nicht. Dennoch sind einige ...

SoC, CCS, HPC, PSM, REX – wir erklären Elektromobilität

Wer sich für ein E-Auto interessiert bzw. tiefer in das Thema Elektromobilität einsteigt, stößt immer wieder auf Begriffe und ...

Mit dem E-Bike auf Tour

Wer sich regelmäßig auf den Fahrradsattel schwingt, hat das Phänomen sicherlich schon einmal erlebt: An einer Steigung zieht ...