Sonnige Zeiten für Familie Mergner

Ronny Mergner ist stolz auf sein Häuschen in Markranstädt. Er und seine Frau Manja leben seit 18 Jahren in der Kleinstadt im Landkreis Leipzig. Zu Familie Mergner gehören auch die beiden Töchter Anna und Marie. Die Vier verbringen gern Zeit im Garten, spielen mit den Hasen Leo und Lola oder genießen die Ruhe der Kulkwitzer Lachen. Das Naturschutzgebiet besteht zur Hälfte aus Wasserflächen und bietet freie Sicht auf Brutvögel und andere Tiere. Die Umwelt und das Thema Nachhaltigkeit ist für Wirtschaftsingenieur Ronny Mergner allgegenwärtig. Seine Frau und er geben dieses Bewusstsein nicht nur an ihre Kinder weiter, sondern gehen auch mit gutem Beispiel voran.

Umweltschutz geht bei uns schon im Kleinen los. Vom täglichen Einkaufen bis hin zum Hausbau.

Ronny Mergner

Die Idee vom eigenen Strom

Familie Mergner wohnt in einem KfW-Niedrigenergiehaus und hat damit eine sehr gute Wärmedämmung. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert energieeffiziente Bauvorhaben wie diese. Für warme Füße sorgt bei den Mergners zudem eine Erdwärmeheizung, und Warmwasser gibt es dank Solarkollektoren auch. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis sich die Markranstädter näher mit dem Thema Photovoltaikanlagen beschäftigen. Nun können die Vier endlich auch ihren eigenen Strom erzeugen, denn auf dem Dach des Einfamilienhauses befinden sich 21 Solarmodule. Sie möchten mehr über die Förderung von Wohneigentum wissen? Weitere Informationen finden Sie in unserer Hausbauserie, Teil 16

Auf dem Weg zum klimafreundlichen Zuhause

Ronny Mergner hatte sich zuvor umfassend über Photovoltaikanlagen informiert:

Jedem, der sich auch eine PV-Anlage zulegen möchte, kann ich nur empfehlen, gründlich zu recherchieren. Wenn man dann ein gutes Gefühl hat, kann man sich auch für einen Anbieter entscheiden. Bei mir ist das dann enviaM gewesen“.

Anschließend stimmte er die Details mit einem Kundenberater des Unternehmens ab und hat nun eine auf ihn individuell zugeschnittene Lösung. Ronny Mergner ist zufrieden. Der 45-Jährige hat sich mit der  neuen Solaranlage gleich noch einen Stromspeicher angeschafft.

Markranstädt

Doch Mergners setzen nicht nur auf Solaranlagen, sondern versuchen im Alltag, wo immer es möglich ist, umweltbewusst unterwegs zu sein. Manja Mergner fährt vorzugsweise mit dem Fahrrad, für längere Strecken hat sie ein Hybridfahrzeug. In Zukunft will sich die Familie ein Elektroauto zulegen und hat sich daher auch schon eine Ladebox installieren lassen.

Jetzt haben wir bald das Komplettpaket. Von der PV-Anlage, zum Stromspeicher, bis hin zur Ladebox für E-Autos sind wir bestens für die Zukunft aufgestellt.

Sie interessieren sich auch für eine Photovoltaikanlage?  Was Sie dabei alles beachten sollten, haben wir in unserem Beitrag der Weg zum eigenen Solardach“ zusammengefasst.

Energiezukunft mitgestalten

Der Trend zur erneuerbaren Energie macht sich bemerkbar. Immer mehr private Haushalte wollen nachhaltiger leben und gestalten ihre eigenen vier Wände energieeffizient. Noch im Jahr 2010 produzierten Solarpanels in Deutschland lediglich 11,7 Terawattstunden. Neun Jahre später waren es bereits 46,7 Terawattstunden, Tendenz steigend. Das freut auch Familie Mergner. Wie genau die dreitägige Installation ihrer Solaranlage ablief, erfahren Sie bald.

Auf unseren Internetseiten finden Sie weiterführende Informationen zu Solaranlagen, Stromspeichern und Lademöglichkeiten für zuhause.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?
0