Landschaft mit Berg und See in Island Landschaft mit Berg und See in Island

Slow-Traveling quer über den Globus

Reisen bildet – das wusste schon Goethe. Und der Dalai Lama rät: „Einmal im Jahr solltest du einen Ort besuchen, an dem du noch nicht warst.“ Reisen erweitert unseren Horizont. Das Erleben fremder Länder und Kulturen beeinflusst unser Denken positiv, steigert die Kreativität und stärkt unser Vertrauen. Außerdem fasziniert uns das Fremde und Andere. Wer sich dazu noch genügend Zeit nimmt, um die Reise selbst zu genießen und bewusst eine tiefere Verbindung mit der Umgebung aufzubauen, versteht sich sehr gut auf Slow-Traveling. Spannende Orte gibt es überall auf der Welt. Wir haben uns mal umgeschaut, welche Länder großen Wert auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz legen sowie zum langsamen Reisen einladen.

Pura Vida in Costa Rica

Das Faultier macht es vor: Es spart durch seine gemächlichen Bewegungen jede Menge Energie und genießt den Augenblick. Jeder Costa Rica-Reisende wird sich diesem Vorbild schon nach kürzester Zeit anpassen.

Das kleine Land in Zentralamerika zwischen Karibik und Pazifik verzeichnet 27 Nationalparks und neun Schutzgebiete. 27 Prozent der Fläche – die von dichten Regenwäldern durchzogen ist – stehen unter Naturschutz. Im Jahr 2022 deckte Costa Rica seinen Strombedarf zu 99,25 Prozent aus erneuerbaren Energien. Themen wie Nachhaltigkeit, Arterhaltung und das Bewusstsein für das eigene Handeln sind tief in den Einwohnern verankert.
Urlauber entdecken das Land am besten auf eigene Faust. Die Straßen sind gut ausgebaut, Parkplätze meist kostenlos und Tankstellen reichlich vorhanden. Auch Wasserwege gibt es unzählige. Eine Kanutour über den Amazonas Costa Ricas sollte unbedingt mit auf der Urlaubsliste stehen. In Tortuguero – was bei Touristen vor allem wegen seiner Brutplätze für Schildkröten bekannt ist – erleben Sie absolut unberührte Natur und eine riesige Artenvielfalt. Aber auch alle anderen Nationalparks sind einen Besuch wert – Sie müssen sich nur entscheiden.

Einer der bekannteren ist der Nebelwald „Monte Verde“. Viele Reisende kommen hier zum Selvatura Park, um an kilometerlangen Ziplines über die Wipfel des Regenwaldes zu sausen oder in schwindelerregender Höhe eine Hängebrückentour zu unternehmen. Was ausschließlich nach Spaß aussieht, ist genauer betrachtet ein Erlebnispark zur Arterhaltung. Denn neben den Bereichen, die für die Touristen reserviert sind, verfügt der Selvatura Park über eine nochmals gleich große Fläche, welche unbebaut ist. Diese dient dem Naturschutz und der Arterhaltung und bietet Lebensraum für viele Wildtiere.

enviaM-Tipp: Buchen Sie unbedingt bei „Cabure – Restaurante & Chocolatería“ eine Schokoladen-Tour und genießen Sie ein Abendessen auf der Terrasse, umgeben von Papageien und anderen exotischen Vögeln. Die Besitzer stellen selbst hochwertige Schokolade aus nachhaltig angebauten Kakao von kleinen Farmen mit einfachen Mitteln her, die aber umso überzeugender im Geschmack ist. Die Speisen vor Ort sind eine wahre Gaumenfreude und aus erstklassigen, lokalen Zutaten zubereitet.

Slow-Traveling im Land aus Feuer und Eis

Die weite und surreale Landschaft Islands aus Schnee, Eis, Thermalquellen und Vulkangestein zieht Naturliebhaber aus der ganzen Welt in ihren Bann. Die grüne Insel südöstlich von Grönland bietet nicht nur eine atemberaubend schöne Landschaft, sondern ist auch Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit. Mit seinen aktiven Vulkanen und Gletschern verfügt das Land über jede Menge Erdwärme und Wasserenergie, weshalb es fast 100 Prozent seines Strombedarfs aus erneuerbaren Quellen bezieht. Der Staat investiert kräftig in Umweltschutz, Infrastruktur und Tourismus. Die Gäste, die auf die Insel kommen, sollen möglichst länger und langsam reisen. So können auch unentdeckte Orte mit einheimischen Führern erkundet werden.

Die Isländer unternehmen viel, um die Schönheit ihrer Inseln zu erhalten: Seit 2020 ist es Kreuzfahrschiffen, die mit Schweröl fahren, verboten, in den Häfen anzulegen. Isländische Tourenveranstalter haben ihre Fahrzeuge auf elektrisch umgestellt und in der Hauptstadt Reykjavik können Besucher dank des Projektes „Green Eco Steps“ kostenlos mit der City Card öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Außerdem verfügt das Land über ein eigenes Nachhaltigkeitssiegel, an dem Reisende erkennen, ob die touristische Leistung umweltbewusst ist.

Am besten erkunden Sie Island mit einem Wohnmobil. Doch Vorsicht: Es ist streng verboten, wild zu campen. Vergehen werden mit hohen Strafen belegt. Aber die Insel bietet über 200 Zeltplätze an den schönsten Orten. So lässt sich sicherlich für jeden ein geeignetes Plätzchen finden.

Glücklichsein im kleinen Königreich im Himalaya

Glück, Klima- und Naturschutz als nationale Werte gibt es nur in Bhutan. Als einziges Land der Welt hat es einen Index fürs Glücklichsein eingeführt, welcher neben wirtschaftlichen Faktoren auch Umweltaspekte und soziale Faktoren berücksichtigt. Bhutan ist das einzige klimaneutrale Land der Welt. 51 Prozent der Fläche stehen unter Schutz. 700 Vogel- und 200 Säugetierarten leben hier, darunter seltene Arten wie Tiger, Schneeleopard oder Asiatischer Elefant. In der Verfassung steht festgeschrieben, dass mindestens 60 Prozent der Landesfläche bewaldet sein müssen.

Das einst sehr arme Bhutan gehört mittlerweile zu einem Land mit mittlerem Einkommen. Nichtsdestotrotz sind die Einwohner auf den Tourismus angewiesen. Besucher sind angehalten, möglichst nachhaltig zu reisen und sich ebenso nachhaltig fortzubewegen. Zu sehen gibt es viel. Die berühmteste Sehenswürdigkeit ist das Taktshang oder auch Tigernest-Kloster, welches sich eng an Felswände hoch über dem Paro Tal schmiegt. Die Ruhe des Klosters und der Anblick der Natur garantieren Erholung und Besinnlichkeit.

Aber auch die heiligen Höhlen, die Hauptstadt Thimphu, Nationalparks und eine Vielzahl von Tempeln warten auf die Besucher. Allerdings ist Bhutan für einen längeren Aufenthalt zu einem eher exklusiven Reiseziel geworden. Um Massentourismus zu verhindern und die Natur zu schützen, wurde im Jahr 2022 die Tourismussteuer auf 200 US-Dollar pro Tag und Person erhöht. Das Geld fließt in die nachhaltige Entwicklung Bhutans, beispielsweise in die kostenlose Bildung und Gesundheitsfürsorge der Einwohner. Wer trotzdem die Schönheiten der Natur sowie die Herzlichkeit der Menschen erleben möchte, sollte sich ein paar Tage im glücklichsten Land der Welt gönnen.

Wie Sie in Ihrer Abwesenheit Zuhause Energie sparen und worauf Sie dabei achten sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag. Wer auf autarken Campingurlaub im Wohnmobil setzt, findet hier einige Tipps dazu.

Klimaschutz, Wald mit HerzKlimaschutz, Wald mit Herz

Nachhaltigkeit

Die enviaM-Gruppe möchte bis 2040 klimaneutral sein.

mehr erfahren

Artikel teilen

Ähnliche Artikel

Wusstest du schon? Was heißt klimaneutral?

Autofahren, Fliegen, Konzerte oder die Herstellung von Produkten – die meisten Aktivitäten und Prozesse unseres Alltags treiben ...

So feierst du Ostern nachhaltig

Osterkörbchen, bunte Eier, Schokolade und kleine Geschenke gehören für jedermann zum Osterfest dazu. Besonders die Jüngsten freuen...

Den Garten frühlingsfit machen

Am 1. März ist meteorologischer Frühlingsanfang. Die schönste Jahreszeit beginnt. Frühblüher wie Krokusse, Hyazinthen, Narzissen ...

Wie steht es um die Energiezukunft in Deutschland?

Mit den Entwicklungen der Energiewende steigen bei zahlreichen Verbrauchern die Bedenken bezüglich steigender Energiepreise sowie der...

Benjeshecken - natürliche Winterquartiere für Tiere

Der Herbst ist eine der schönsten Jahreszeiten und präsentiert aktuell seine prächtige Farbpalette. Wir freuen uns auf ...