Wanderfalke sitzt seinem Nest auf einem Strommast Wanderfalke sitzt seinem Nest auf einem Strommast

Hilfe für Wanderfalken

Jedes Jahr im Frühjahr ist Vogelschutz ein Thema bei MITNETZ STROM. Gemeinsam mit dem Arbeitskreis Wanderfalkenschutz e.V. findet die Beringung von jungen Wanderfalken statt.

Geschützter Greifvogel

Der Wanderfalke steht in Deutschland unter Naturschutz, denn die Spezies war bis in die 1970er Jahre vom Aussterben bedroht. Der Einsatz des Insektizids DDT führte bei den Greifvögeln zu Eischalenverdünnung, was die Eier bei kleinsten Bewegungen sehr zerbrechlich machte oder zu deren Austrocknung führte.

Zum Schutz der Greifvögel werden nun jedes Jahr die jungen Falken beringt, bevor sie flügge werden. Die Beringung dient einerseits der Erfassung der Population und andererseits der Dokumentation des Zugverhaltens und der Herkunft der einzelnen Vögel.

Ein Ring für den Falken

Der Zeitpunkt der jährlichen Beringung hängt von der Brutzeit der Wanderfalken ab. 2021 war es Mitte Mai soweit. Prof. Dr. Wolfgang Kirmse vom Arbeitskreis Wanderfalkenschutz e.V. betreut den Horststandort im Süden Leipzigs bereits seit vielen Jahren ehrenamtlich und steht in engem Kontakt zu MITNETZ STROM.

So zögerten die Netzkollegen nicht lange, als Professor Kirmse um Unterstützung bei der Beringung des jungen Wanderfalken bat. Zum Schutz von Mensch und Tier muss zunächst die Hochspannungsfreileitung durch die Schaltleitung von MITNETZ STROM freigeschalten werden. Vor Ort erfolgt die Überprüfung auf Spannungsfreiheit und der Einbau verschiedener Schutzvorrichtungen. Erst dann wird das Jungtier in einen Eimer gesetzt und mittels Aufzugsleine vom Mast geholt. Am Boden angekommen, beginnt die Beringung durch Gunter Ehlers vom Verein.

Dazu wird das Jungtier als erstes vermessen und gewogen. Danach erhält es seinen Ring. Falls notwendig befüllen die Mitarbeiter die Nisthilfe mit neuem Nistmaterial und ermöglichen so den Vögeln ein „schöneres Wohnen“. Im Anschluss geht es für den Nachwuchs mitsamt Eimer wieder nach oben und das Jungtier wird zurück in sein Nest gesetzt. Nach dem Rückbau der Sicherheitsmaßnahmen geht die Freileitung wieder in Betrieb.

Umweltschutz liegt der enviaM-Gruppe am Herzen. Daher unterstützen wir verschiedene Projekte.

Artikel teilen

Ähnliche Artikel

30.000. Kind bei „Natur zum Anfassen“

Die Klassen 3a und 3b der Grundschule Dahme feierten gemeinsam mit enviaM und den Mitarbeitern des Höllberghofes sowie der Naturwacht...

Städtewettbewerb: Vom Rathaus auf den Sattel

Falls kürzlich Ihr Stadtoberhaupt an Ihnen vorbei radelte, haben Sie richtig gesehen. Denn auch 2021 veranstalten enviaM und MITGAS ...

Wandern im Mittleren Erzgebirge

Zwischen den beschaulichen Kleinstädten Pockau-Lengefeld und Zöblitz verläuft ein Rundwanderweg durch das romantische Pockautal. ...

Hoch über der Rappbodetalsperre im Harz

Adrenalinkick gefällig? Den verspricht ein Ferienausflug an die Rappbodetalsperre bei Wernigerode. Hier jagt ein Rekord den ...

Mit dem Schlitten unterwegs auf der Allwetterrodelbahn in Weißenfels

Rodeln im Sommer gibt’s nicht? Doch. Die Allwetterrodelbahn in Weißenfels lädt bei jeder Wetterlage zur rasanten Fahrt ins Tal ...