Wiese mit Windrädern Wiese mit Windrädern

Was bewegt die Menschen hierzulande?

Insbesondere der Krieg in der Ukraine und die zunehmenden Wetterextreme haben gezeigt, dass Klimaschutz und Energieversorgung zu den bewegenden Themen in unserer Zeit gehören. Häufig wird dabei das Bild vom Ostdeutschen als Klimamuffel geprägt. Zu Unrecht – wie nun eine repräsentative Umfrage der enviaM-Gruppe und des IMK-Instituts für angewandte Marketing- und Kommunikationsforschung zeigt.

Was tun für den Klimaschutz?

Wir fragten die ostdeutsche Bevölkerung, welches Thema im Rahmen des Klimaschutzes angegangen werden soll. Dabei kam heraus, dass ein Großteil der Bevölkerung sich Sorgen um dessen Bezahlbarkeit macht. Das zeigte sich bereits in unserer Umfrage im letzten Jahr: Trotz der hohen Priorität des Klimaschutzes sollten Maßnahmen zur CO2 Reduktion bezahlbar bleiben, befanden 61 Prozent der Bürger. Auch in diesem Jahr bleibt dies das dringendste Handlungsfeld.

Bereit zum Sparen

Für 93 Prozent  der Ostdeutschen ist Energieversorgung ein wichtiges Thema. Bereits im Jahr 2021 gab mehr als die Hälfte der Teilnehmer an, ihren eigenen Energieverbrauch senken zu wollen. Heute sind 79 Prozent der Befragten dazu bereit, ihren Energieverbrauch einzuschränken. Besonders bei Strom und Gas treten Verbraucher auf die Kostenbremse. Ein Drittel analysiert den privaten Verbrauch, um Stromfresser zu finden.

Investitionen für eine nachhaltige Zukunft

Um die Energiewende zu schaffen, müssen öffentliche wie private Gelder investiert werden. Diese Meinung spiegelt sich auch in unserer Umfrage wider. Um erneuerbare Energien voranzutreiben, spricht sich etwa die Hälfte der Bevölkerung für die Einführung einer Solarpflicht bei Neubauten und Bestandssanierungen aus.

Die Politik ist gefragt

Die Mehrheit der ostdeutschen Gesamtbevölkerung sieht beim Thema Energie hohen Handlungsbedarf in der Politik. Über die Hälfte der Befragten sehen die Rubrik als wichtigstes politisches Feld an. Außerdem legen 34 Prozent den Fokus auf Umweltpolitik, gefolgt von Energiepolitik.

enviaM-Vorstandsvorsitzender Stephan Lowis betont im Hinblick auf die bevorstehenden Herausforderungen:

„Wir befinden uns aktuell in einer fossilen Energiekrise. Neben den aktuellen Herausforderungen der Versorgungssicherheit dürfen wir die Aufgaben zur Beschleunigung der Energiewende und des Klimaschutzes nicht aus den Augen verlieren. Das schaffen wir nur mit einem noch schnelleren Ausbau erneuerbarer Energien, Innovationen und Wasserstoff.“

Infolge wirbt der Unternehmensvorstand, dies gemeinsam anzugehen, um Arbeitsplätze und Wertschöpfung in unserer Region zu sichern. Gleichzeitig appelliert er an die Politik, Planungs- und Genehmigungsverfahren schnellstmöglich massiv zu beschleunigen und zu digitalisieren, um den Ausbau erneuerbarer Energien voranzutreiben.

In diesem Blogbeitrag erklären wir Ihnen unsere Ziele auf dem Weg zur Klimaneutralität.

Alle Projekte der enviaM-Gruppe rundum Klimaschutz und Nachhaltigkeit finden Sie hier.

KlimaschutzplanKlimaschutzplan

Klimaschutz

Deutschland soll bis zum Jahr 2045 die Klimaneutralität erreichen.

mehr zum Thema erfahren

Artikel teilen

Ähnliche Artikel

Eventlocation mit Industriecharakter - das Wasserkraftwerk Mittweida

Das an der Zschopau gelegene Wasserkraftwerk Mittweida bietet zwischen Backsteinwänden und Dampfmaschinenhalle Platz für ...

Nachhaltig Thüringen entdecken

Ferien sollen Erholung, Spaß und Inspiration bringen. Dabei lässt sich das Reisen auch umweltbewusst gestalten, denn manchmal liegt ...

Umweltbewusste Ferientipps für Sachsen

Gemeinsam etwas erleben, Neues entdecken und die Seele baumeln lassen, wollen wir in den Ferien alle. Doch warum dazu in die Ferne ...

Nachhaltige Ferien in Sachsen-Anhalt

Spannende Ferienziele sind nicht nur per Flieger erreichbar. Auch vor der eigenen Haustür warten zahlreiche Orte und Abenteuer ...

Nachwuchsmusiker rocken die Bühne

Hier kommen E-Gitarre und Schlagzeug zusammen: Beim Nachwuchswettbewerb BANDS ON STAGE treten junge Musikgruppen im Kampf um den ...