Anpacken für den guten Zweck

Die Mitarbeitenden der enviaM-Gruppe gestalten täglich die Energiezukunft. Aber auch abseits ihrer eigentlichen Tätigkeiten sind sie für die Region im Einsatz. Denn der Unternehmensverbund unterstützt die ehrenamtlichen Vorhaben seiner Mitarbeiter. Sie wissen am besten, wo Hilfe gebraucht wird. Ganz gleich, ob handwerkliches Geschick, organisatorisches Know-how, IT-Kenntnisse oder Lebenserfahrung – jeder kann mit anpacken.

Auch das Team Unternehmenskommunikation stand nach zwei Jahren Corona-Zwangspause bereit. Die Laptops blieben aus und die Telefone still. Mit Gummistiefeln, Gartenscheren, Hammer und Handschuhen ging es in die Gemeinde Mülsen bei Zwickau. Denn die Freiwillige Feuerwehr Wulm brauchte dringend ein paar tatkräftige Hände.

Hammer und Nagel statt Laptop und Telefon

An diesem sonnigen Tag war das handwerkliche Geschick der Kommunikationsexperten besonders gefragt. Die Freiwillige Feuerwehr hatte sich eine überdachte Holzsitzgruppe angeschafft, die nun noch zusammengebaut werden musste. Beim Aufbau war also Teamarbeit angesagt. Die Truppe bohrte, schraubte und hämmerte bis zur Mittagspause und präsentierte dann stolz die Sitzgelegenheit für Groß und Klein.

Im Gegenzug gab es Fleisch und Gemüse frisch vom Grill. Am Nachmittag stand die in die Jahre gekommene Tischtennisplatte auf dem Plan. Diese hatte ihren Glanz komplett verloren und wartete auf eine frische Tischplatte. Die Montage stellte die Arbeitsgruppe jedoch vor ein paar Herausforderungen. Schließlich muss sie exakt aufliegen, um allen Spielern dieselben Voraussetzungen zu bieten. Mit ein bisschen Augenmaß und zwei Anläufen saß die Platte dann perfekt und ist nun wieder einsatzbereit.

Voller Arbeitseinsatz beim Pflanzenschnitt

Neben dem handwerklichen Geschick haben die Kommunikatoren auch ihren grünen Daumen bewiesen. Die Bäume und Sträucher des Spielplatzes und im Umfeld des Vereinshauses der Freiwilligen Feuerwehr bekamen einen frischen Schnitt.

Am Ende des Tages waren die fleißigen Helfer zwar ziemlich erschöpft, aber sehr zufrieden mit ihrer vollbrachten Arbeit. Auch die Feuerwehr freute sich über die Einsatzbereitschaft. Der arbeitsreiche Tag endete in gemütlicher Runde, in der schon neue Pläne geschmiedet worden.  

„Mitarbeiter vor Ort“ – Projekte für die Region

Mit großem Einsatz und Engagement haben die Mitarbeiter der enviaM-Gruppe im vergangenen Jahr 130 Einzelprojekte mit einer Gesamtfördersumme von 99.500 Euro umgesetzt. Möchtest du mehr darüber erfahren? Dann schau gern in das Interview mit Susanne oder auf unserer Internetseite.

Artikel teilen

Ähnliche Artikel

Energiegeladener Unterricht – die Energieroadshow geht in die nächste Runde

Energiewende, Rohstoffeffizienz, Speichertechnologien – unsere Energiewelt steckt voller spannender und wichtiger Themen. Und so ...

400 Schüler wagen das Blackout-Experiment

Es gibt eine Vielzahl apokalyptischer Filme und Bücher, die verdeutlichen, dass ohne Elektrizität nichts mehr geht: Verkehrschaos, ...

"La Sprezzatura" gewinnt Finale von MUSIK AUS KOMMUNEN

Am 12. November fand das große Finale unseres Musikschulwettbewerbs "enviaM – MUSIK AUS KOMMUNEN" in der Oper Chemnitz statt. Es ...

Im Netz der Spinne

Das Umweltbildungsprojekt "Natur zum Anfassen" von enviaM und MITGAS ermöglicht Schulklassen, spannende Projekttage auf Naturhöfen ...

Tüftler und Lehrer aufgepasst

enviaM verleiht kostenfrei verschiedene Experimentiersysteme für die Klassen 1 bis 12.Damit können sich sowohl Grundschüler im ...