Verteiler einer Fußbodenheizung Verteiler einer Fußbodenheizung

Fußbodenheizung: Lohnt sich die Flächenwärme?

Der Winter ist angebrochen und mit ihm die Zeit der kalten Füße. Glücklich sind all jene, denen die Fußbodenheizung kuschelige Wärme direkt an die eisigen Zehen liefert. Doch lohnt sich diese Alternative zum klassischen Heizkörper überhaupt? Wir zeigen Ihnen Vor- und Nachteile auf und geben clevere Spartipps.

So wird’s warm von unten

Für die angenehme Wärme von unten sorgt bei einer Fußbodenheizung ein Heizsystem aus Rohrleitungen, welches dank Warmwasser thermische Energie über den Estrich an den Boden abgibt. Wie genau die Rohre die Wärme transportieren, hängt von ihrer Bauweise ab. Wahlweise werden sie per Nasssystem dauerhaft in den Estrich integriert oder über ein Trockensystem in der Dämmschicht des Bodens verlegt und mit Trockenbauplatten abgedeckt. Alternativ zu Warmwasserrohren liefern eingebaute Heizfolien oder Heizmatten mittels elektrischer Energie Wärme für alle Frostbeulen.

Wand oder Boden – wer heizt besser?

Bei der Entscheidung zwischen klassischem Heizkörper oder Fußbodenheizung zahlt sich der genaue Blick auf das Gebäude und Ihre Bedürfnisse aus. Die Installation und Wartung der Bodenheizung ist besonders bei Altbauten kostspieliger als die Montage herkömmlicher Heizsysteme. Daher rentiert sich die Wärme von unten eher bei der Errichtung von Neubauten. Dennoch kann die Flächenheizung auch nachträglich im Gebäude eingebaut werden.
Steht die Bodenheizung unter Betrieb, muss sie zunächst die gesamte Grundfläche des Raumes erwärmen. Daher dauert es im Vergleich zum Heizkörper an der Wand länger, bis die Wohnung Ihr Wohlfühlklima erreicht.

Punkten kann die Fußbodenheizung hingegen mit ihren Heizkosten. Diese fallen aufgrund von niedrigen Vorlauftemperaturen des Warmwassers geringer als bei anderen Systemen aus. Lediglich die elektrischen Heizvarianten zehren verstärkt am Stromverbrauch.

Im Estrich integrierte Bodenheizungsmodelle fungieren zudem als Wärmespeicher und steigern so die Effektivität der Heizanlage. Ein weiterer Vorteil ist ihre Allergikerfreundlichkeit, da das Heizsystem keinen Platz für Staub, Milben oder Schimmelsporen bietet. Zudem bietet sie sich für Familien mit Kindern an, welche gern am Boden spielen.

Günstig geheizt

Um von Ihrer Fußbodenheizung optimal zu profitieren, sollten Sie möglichst wenig Teppich in Ihrem Zuhause verlegen. So kann sich die Wärme ungehindert ausbreiten.

Für die ideale Raumtemperatur bietet es sich an, die Flächenheizung einige Stunden vor dem Betreten des Zimmers anzuschalten, weil sie ca. drei Stunden braucht, um die Umgebung vollständig zu erwärmen. Da die Wärme noch ungefähr zwei Stunden nach Abschalten der Anlage gespeichert wird, lohnt es sich außerdem, die Heizung schon abzuschalten, wenn Sie noch einige Zeit im Raum verbringen. Eine programmierbare Zeitschaltuhr hilft bei der Regulierung.

Finden Sie noch mehr clevere Heiztipps für Sparfüchse oder lassen Sie sich erklären, wie eine Wärmepumpe funktioniert.

Artikel teilen

Ähnliche Artikel

Hausbauserie, Teil 24: Energetische Sanierung

Aus alt mach neu mit einer energetischen Sanierung - zumindest in Bezug auf die Energieeffizienz eines Hauses. Durchschnittlich 30 bis...

Warum Strom- und Gaspreise aktuell steigen

Die Diskussionen um aktuelle Strom- und Gaspreise reißen nicht ab. Billiganbieter liefern ihren Kunden von heute auf morgen keine ...

Hausbauserie, Teil 13: Smart Home

Je schlauer der Haushalt, desto einfacher das Leben: Laut dem Splendid Research Smart Home Monitor 2021 nutzen bereits 40 Prozent der ...

Hausbauserie, Teil 5: Heizsysteme

Welche Heizung ist die beste? Diese Frage stellen sich viele Bauherren, wenn die Entscheidung für ein Heizsystem ansteht. Wer die ...

Tolle Tanne: Was nach Weihnachten aus dem Baum wird

Die letzten Plätzchen sind verdrückt und alle Geschenke ausgepackt. Aber was wird aus dem Weihnachtsbaum, wenn die Festlichkeiten ...