Amsterdam, Fahrräder an einer Brücke an einer Gracht Amsterdam, Fahrräder an einer Brücke an einer Gracht

Umweltfreundliche Städtetrips

Nachhaltiger Städtetourismus ist in den letzten Jahren zu einem wichtigen Thema geworden. Das veränderte Reiseverhalten und die wachsende Bedeutung der Lebensqualität in Metropolen führen zu neuen Herausforderungen. So muss vielerorts eine Balance zwischen den ökologischen Ansprüchen der Stadtbewohner und den Umweltauswirkungen des Massentourismus gefunden werden. Wir
stellen Ihnen einige europäische Städte vor, die nachhaltigen Tourismus betreiben und dabei die Umwelt und die Bedürfnisse der Einheimischen im Auge behalten.

Komm, wir radeln durch Amsterdam

Amsterdam hat in Sachen Nachhaltigkeit viel zu bieten. Bekannt ist die Hauptstadt der Niederlande für ihre Grachten, weiten Radwege und unzähligen Museen, aber ebenso für ihre lange Tradition des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit. Mit dem Ziel, die grünste Stadt Europas zu werden, entwickeln innovative Start-ups und Institute nachhaltige Konzepte und Technologien, die Bewohnern und Touristen zugutekommen.

Der Anteil von Fahrrädern in Amsterdam beträgt 32 Prozent und ist damit so hoch wie nirgendwo sonst. Rund 60 Prozent der Einwohner nutzen täglich ihr Rad auf dem 400 Kilometer umfassenden Wegenetz. Leihen Sie sich bei Ihrem Besuch ebenfalls ein Fahrrad aus! Damit tauchen Sie tief in die Metropole ein und reduzieren gleichzeitig den Verkehr und verbessern die Luftqualität.

Alternativ empfehlen wir eine Bootstour, um die unzähligen Wasserstraßen zu entdecken. Greifen Sie dabei gern auf umweltfreundliche Tret- oder Paddelboote zurück. Oder buchen Sie eine Tour der besonderen Art auf dem Plastic Whale. Das Unternehmen bietet Ausflüge, bei denen Sie nicht nur die Fahrt genießen, sondern ebenfalls etwas Gutes tun können. Denn als Teilnehmer fischen Sie während der Tour mit einem Kescher schwimmendes Plastik aus dem Wasser, welches anschließend recycelt wird. Daraus entstehen wiederum Boote oder Möbel. Wenn Sie nach getaner Arbeit Appetit bekommen haben, besuchen Sie eines der biologischen Slow Food Restaurants, veganen Cafés bzw. internationalen Bistros.

Kopenhagen – moderne Stadt mit skandinavischem Charme

Auch Kopenhagen gehört zu einer der umweltfreundlichsten Städte der Welt und hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 klimaneutral zu werden. Bereits im Jahr 2014 verlieh die Europäische Kommission Kopenhagen den Titel der Umwelthauptstadt Europas. Darüber hinaus führt sie den europäischen Green City Index an.

Die Hauptstadt Dänemarks ist für ihre Fahrradkultur berühmt und besitzt sogar eine Botschaft für Fahrradfahrer. Touristen können sich eines der unzähligen Zweiräder ausleihen und sich damit auf eine grüne Tour quer durch die Metropole begeben. Dabei erfahren sie Wissenswertes über grüne Initiativen, umweltfreundliche Stadtentwicklung und nachhaltige Architektur. Bereits 2009 wurde das Green Lighthouse, das erste klimaneutrale öffentliche Gebäude Kopenhagens, errichtet. Bei dem an eine Sonnenuhr angelehnten Konzept wird das Tageslicht auf intelligente Art genutzt, denn es stellt die primäre Lichtquelle dar. Schauen Sie unbedingt einmal hinein, wenn Sie in der Nähe sind.

enviaM-Tipp: Die App GoGreen Copenhagen hilft Ihnen, umweltfreundliche Attraktionen aufzuspüren.

Entdecke die grüne Hauptstadt Sloweniens

In den letzten Jahren hat Slowenien als Reiseziel einen Hype erfahren. Immer mehr Menschen entdecken das Juwel in Mitteleuropa. Als eine der umweltfreundlichsten Hauptstädte Europas wurde Ljubljana bereits 2016 zum „Green Capital of Europe“ ernannt, denn sie ist zugleich Kulturmetropole und Naturidyll. Auf jeden Einwohner kommen stolze 542 Quadratmeter Grünfläche. Die Stadt hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 klimaneutral zu werden. Bei einem Spaziergang durch das autofreie Zentrum finden Besucher viele Grünflächen und Parks . Besonders schön angelegt ist der Tivoli, der größte städtische Park. Entlang von Blumenbeeten und einer Kastanienallee befinden sich Pfade, die Sie bis zum Waldhügel Roznik führen. Auch der Höhenzug des Golove südöstlich der Innenstadt, ist ein wahres Spazier- und Wanderrevier. Dazu kommen rund 230 Kilometer Radwege.
Alternativ können Sie auf einem Stand Up Paddle Board oder Kajak das malerische Ufer des Flusses Ljubljanica und seine weltberühmten Brücken entdecken.

Ljubljana ist aber nicht nur wegen seiner überschaubaren Größe und traumhaften Lage der ideale Urlaubsort zum Entschleunigen, auch die slowenische Küche – ein Mix aus Einflüssen des Mittelmeeres, der Alpen und der Pannonischen Tiefebene – verspricht Urlaub für den Gaumen. Gerichte mit dem Gütesiegel Okusi Ljubljane stehen für den Geschmack der Stadt, sind garantiert nachhaltig produziert und aus lokalen Zutaten zubereitet.

Wir wünschen eine erholsame Zeit!

Tipps für einen Urlaub mit dem E-Auto finden Sie in diesem Beitrag. Wer in den Ferien mehr auf Ruhe und intensives Erleben setzt, versteht sich gut auf Slow-Traveling. Wer lieber mit dem Wohnmobil unterwegs ist, findet hier Wissenwertes dazu. Wie Sie in Ihrer Abwesenheit Zuhause Energie sparen und worauf Sie dabei achten sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Klimaschutz, Wald mit HerzKlimaschutz, Wald mit Herz

Nachhaltigkeit

Die enviaM-Gruppe möchte bis 2040 klimaneutral sein.

mehr erfahren

Artikel teilen

Ähnliche Artikel

Klimawandel und erneuerbare Energien

Stürme, Hitze, Trockenheit, Starkregen und Überschwemmungen, schmelzende Gletscher sowie ein steigender Meeresspiegel – all das ...

Tauschen statt Kaufen – Konsum nachhaltig gestalten

Teilen ist das neue Haben – über diverse Plattformen kann mittlerweile allerlei verliehen oder getauscht werden. Von Werkzeug, ...

Wie wir Forst- und Energiewirtschaft in Einklang bringen

Anita kümmert sich in der enviaM-Gruppe um das Thema Smarte Forstwirtschaft. Wie ihr Arbeitsalltag aussieht und welche Rolle Drohnen ...

Artenvielfalt für das ökologische Gleichgewicht

Aktuell stehen wir vor einer globalen Herausforderung: Freilebende Tier- und Pflanzenarten sind weltweit durch verschiedene Ursachen ...

Wie die enviaM-Gruppe eine nachhaltige Energiezukunft gestaltet

Wenn wir uns fragen, durch welche Welt wir morgen gehen wollen, sollten wir uns heute unseren ökologischen Fußabdruck anschauen. Die...