Wasserkraft aus der Region

Schon fast 200 Jahre nutzen Menschen die Kraft des Wassers zur Energiegewinnung. Das Wasserkraftwerk Mittweida ist eine der ältesten Anlagen der enviaM THERM, welche seit 1909 täglich neue Energie produziert. Heute versorgt das Unternehmen mit vierzehn Wasserkraftanlagen Ostdeutschland mit Strom. Dreizehn der Kraftwerke stehen an sächsischen Gewässern, eines befindet sich in Brandenburg.

Wasserkraftanlage in Kloster Buch

Wir sind mit allen Wassern gewaschen

Die Anlagen unterscheiden sich dabei in elf Laufwasserkraftwerke sowie drei Speicherkraftanlagen. Im vergangenen Jahr gewannen alle gemeinsam 10,59 Megawatt Energie. Dies ergibt umgerechnet über 19 Gigawattstunden Strom. Zum Vergleich: Ein vier Personen Haushalt verbraucht jährlich 3.500 Kilowattstunden.

Die Tücken der Jahreszeiten

Wieviel Energie die Anlagen erzeugen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. So verringerten die trockenen Sommer der letzten Jahre die Wassermassen in den Gewässern und damit auch die Energiegewinnung. Dahingegen wurden in niederschlagsreichen Jahren über 10 Megawattstunden Strom mehr produziert. Im Winter wiederum kann ein höherer Wasserspiegel, Teile der Betriebstechnik überschwemmen und Eismassen den Normalbetrieb gefährden. Trotz der saisonabhängigen Herausforderungen produzieren die Kraftwerke über das gesamte Jahr zuverlässig Energie.

Wasserkraftwerk Klosterbuch

Nachhaltige Nutzung für gesunden Lebensraum

Unsere Wasserkraftwerke erzeugen nicht nur grüne Energie, sondern integrieren sich für den Umweltschutz immer besser in das Ökosystem der Gewässer. So passieren beispielsweise Fische durch permeable Schleusen die Anlagen mit dem Wasserweg. Auch flussaufwärts ermöglichen diese Fischtreppen den Flussbewohnern freie Fahrt. Durch aufeinanderfolgende Becken, welche durch Spalten miteinander verbunden sind, wandern so über 50 Fischarten zum Laichen stromaufwärts. Nach dem Überqueren jeder kleinen Stufe können die Fische sich im darüber gelegenen Becken ausruhen. Alle Anlagen unterliegen strengen ökologischen Auflagen. So wird die Nutzung der Wassermengen durch Kraftwerke limitiert. Dies gewährleistet, dass das Gewässersystem durch die Energiegewinnung keinen Schaden nimmt.

Gebäude der Wasserkraftanlage Waldenburg mit technischem Gerät in Vordergrund

Mehr Energie bei gleicher Wassermenge

Um erneuerbare Energie stärker zu fördern, stattet envia THERM ihre Kraftwerke schrittweise mit modernster Technik aus. So durfte sich 2020 das Laufwasserkraftwerk in Frankenberg über neues Inventar freuen. Aber auch das alte Wasserkraftwerk in Mittweida wurde 2014 erfolgreich wieder in Betrieb genommen. Dort tauschten Fachleute alte Wasserturbinen durch neue moderne Aggregate mit einem höheren Wirkungsgrad aus. Daher erfolgt jetzt die Nutzung der begrenzten Wassermengen mit den energieeffizienten Turbinen, Getrieben und Generatoren ertragreicher. Auch dieses Jahr steht die Modernisierung einer Anlage auf dem Plan.

technische Geräte im Wasserkraftwerk Liebenhain

Alles rund um das Prinzip der Wasserkraft erklären wir Ihnen hier.

Welche Vorteile die erneuerbare Energie Wasserkraft hat, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

Artikel teilen

Ähnliche Artikel

Michael Freitag gibt Daten ein Zuhause

Wenn Michael Freitag seinen Arbeitsplatz betritt, kennt er sich bestens aus. Schließlich hat er ihn selbst entwickelt. Die Rede ist ...

Energiewende: Wie weit sind wir?

Um unseren Planeten zu schützen, gestalten wir unsere Lebensweisen immer umweltbewusster und nachhaltiger. Auch die Energieversorgung ...

Mit Netzen bestens vernetzt

Netze sind die Basis unseres modernen Alltags. Egal ob Strom-, Verkehrs- oder Kommunikationsnetze - ohne diese umfassenden Systeme ...

Windkraft neu erfunden

Windkraftanlagen haben sich als fester Bestandteil der Energiewende über Jahre etabliert. 1950 ging das erste, von Ulrich Hütter ...

Drohnenballett für die Netze für morgen

Feuerwerk kann jeder. Deshalb haben wir gemeinsam mit E.ON und den anderen Regionalgesellschaften zum Auftakt der deutschlandweiten ...