Wussten Sie schon? Wie entstehen Schwankungen im Stromnetz?

Schwankungen im Stromnetz entstehen unter anderem durch die unregelmäßige Einspeisung von Erneuerbaren Energien. Beispielsweise ist bei starkem Wind die Einspeisung aus Windenergie extrem hoch. So muss unter Umständen überschüssiger Strom in das Übertragungsnetz zurückgespeist werden. Die Frequenz im Verteilnetz steigt dabei. Bei einer Windflaute fehlt dieser eingespeiste Strom. Die Frequenz im Netz muss wieder ausgeglichen werden. Dieses Phänomen lässt sich durch Pufferung mittels Energiespeichern bewältigen.

Artikel teilen

Ähnliche Artikel

Michael Freitag gibt Daten ein Zuhause

Wenn Michael Freitag seinen Arbeitsplatz betritt, kennt er sich bestens aus. Schließlich hat er ihn selbst entwickelt. Die Rede ist ...

Energiewende: Wie weit sind wir?

Um unseren Planeten zu schützen, gestalten wir unsere Lebensweisen immer umweltbewusster und nachhaltiger. Auch die Energieversorgung ...

Mit Netzen bestens vernetzt

Netze sind die Basis unseres modernen Alltags. Egal ob Strom-, Verkehrs- oder Kommunikationsnetze - ohne diese umfassenden Systeme ...

Windkraft neu erfunden

Windkraftanlagen haben sich als fester Bestandteil der Energiewende über Jahre etabliert. 1950 ging das erste, von Ulrich Hütter ...

Drohnenballett für die Netze für morgen

Feuerwerk kann jeder. Deshalb haben wir gemeinsam mit E.ON und den anderen Regionalgesellschaften zum Auftakt der deutschlandweiten ...