Wussten Sie schon? Was ist Blockchain?

Blockchain ist aktuell das große Innovationsthema in der Technik- und Finanzwelt. Durch diese Technologie sollen Datentransaktionen transparenter und sicherer werden. Doch wie funktioniert das Ganze?

Stellen Sie sich ein handelsübliches „Kassenbuch“ aus der Buchhaltung vor, in dem jede Transaktion festgehalten wird. Die goldene Regel in der Buchhaltung ist, dass keine Transaktion gelöscht, sondern nur mit einer Gegenbuchung ausgeglichen beziehungsweise storniert werden kann. Bei der Blockchain liegt dieses „Kassenbuch“ nicht an einem zentralen Punkt, sondern  die ständig wachsende Datenbank wird auf hunderten von privaten Rechnern und Unternehmensservern gespeichert. Eine Transaktion gilt erst dann als bestätigt, wenn jeder Rechner eine Freigabe erteilt hat. Danach kann ein Vorgang nicht mehr verändert oder gelöscht werden, sondern muss wie in der Buchhaltung ausgeglichen werden.

Das System wird zum Beispiel für Bezahlvorgänge genutzt. Um die handelnden Personen zu schützen, findet der Geldaustausch über virtuelle Brieftaschen, sogenannte „Wallets“, statt.  Verbindungen zwischen den „Wallets“ und ihren Nutzern sind nicht nachvollziehbar.

Durch Blockchain können die handelnden Personen die Historik eines Vorgangs schnell erfassen. Fälschungen und Betrug sind dadurch und durch die vielen Autorisierungen der Rechner kaum möglich.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?
20