Winter adé, Frühling olé!

Save the Date: Am Sonntag werden die Uhren von zwei auf drei Uhr vor gestellt.

Die Umstellung auf Sommerzeit wird von den meisten als lästig empfunden, wird uns doch quasi eine Stunde „gestohlen“. Zum Glück findet sie immer am Wochenende statt, an dem die meisten Menschen im Bett liegen bleiben können. Der ursprüngliche Gedanke hinter der Zeitumstellung war es, das Tageslicht besser auszunutzen und somit Energie zu sparen. Doch mittlerweile ist klar, dass der wirtschaftliche Nutzen gering ist. Mehr noch haben Wissenschaftler bewiesen, dass viele Menschen gesundheitlich darunter leiden. Denn ihnen wird nicht nur eine Stunde Zeit sondern auch Energie geraubt. Häufig kommt der Biorhythmus durcheinander und die Frühjahrsmüdigkeit setzt ein.

Hier ein paar Tipps, wie Sie gut ins Frühjahr starten und ganz nebenbei auch noch etwas für die Umwelt tun.

Lassen Sie das Auto stehen

Gehen Sie im Alltag so viel wie möglich zu Fuß, sei es zur Arbeit oder zum Einkaufen. Die empfohlene Schrittzahl, um gesund zu bleiben, liegt bei 10.000 pro Tag. Das entspricht zwischen fünf und acht Kilometern. Das hält nicht nur fit, sondern reduziert auch das Risiko für Bluthochdruck, Diabetes, Herzinfarkt und Schlaganfall. Zum Vergleich: Ein durchschnittlicher Büroangestellter läuft im Normalfall nur 1.500 Schritte – eindeutig zu wenig.

Trinken Sie viel Wasser

Das Leitungswasser in Deutschland ist überall von sehr guter Qualität. Sie mögen Sprudelwasser? Damit Sie nicht ständig Flaschen schleppen müssen, investieren Sie in einen Trinkwassersprudler. Das hilft auch der Umwelt, denn die Klimabelastung durch Mineralwasser ist hierzulande im Durchschnitt 600-mal hö-her als bei Leitungswasser. Darunter fallen beispielsweise Transportwege, das Abfüllen und die Verpackung. In Berlin entstehen beispielsweise 105.000 Tonnen Kohlendioxid allein durch Mineralwasserkonsum. Würden die Berliner nur Leitungswasser trinken, kämen sie auf nur noch 175 Tonnen Kohlendioxid.

Kurbeln Sie Ihren Kreislauf an

Treiben Sie als Ausgleich zu einem anstrengenden Arbeitstag regelmäßig Sport oder gehen Sie eine Runde spazieren. So entdecken Sie nicht nur die Schönheiten der erwachenden Natur, sondern tun auch etwas für Ihr Herz und Ihre Gefäße. Außerdem helfen Bewegung und das Tageslicht unserem Schlaf-Wach-Rhythmus. Scheint die Sonne? Umso besser, dann freut sich auch das Gemüt.

Holen Sie sich eine Wundertüte To Go

Essen Sie gesund und ausreichend Obst und Gemüse. Vitamine halten fit und machen wach. Damit übrig gebliebenes Essen in gastronomischen Betrieben oder Waren kurz vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums in Supermärkten nicht weggeworfen werden muss, gibt es Apps wie „Too Good To Go“. Mit deren Hilfe erwerben Sie leckeres Essen zum reduzierten Preis. Das schont Ressourcen und den Geldbeutel.

Sommer

Wie es weitergeht…

Die Sommerzeit sollte ursprünglich bis 2021 abgeschafft werden. Im letzten Jahr wurde innerhalb der einzelnen EU-Mitgliedsstaaten viel darüber diskutiert. Doch bis heute gibt es keine Einigung. Dieses Jahr bleibt erstmal alles beim Alten: am 29. März werden die Uhren vor und am 25. Oktober wieder zurück gestellt.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?
0