Wilder Westen und moderne Erfindungen

Wer kennt sie nicht, die Abenteuer von Winnetou und Old Shatterhand? Ganze Generationen wuchsen mit ihnen auf und malten sich so ein Bild vom Wilden Westen aus. Die Erzählungen über Hadschi Halef Omar und Kara Ben Nemsi ließen dagegen den Orient lebendig werden. Und Karl May, Schöpfer all dieser Romanhelden, avancierte zu einem der beliebtesten und meistgelesenen Schriftsteller deutscher Sprache des 19. Jahrhunderts.

Die Länder, die er beschrieb, die Geschichten, die er erzählte, wollte er alle gesehen und selbst erlebt haben. Karl May behauptete sein Leben lang, er sei Old Shatterhand und Kara Ben Nemsi in einer Person. Doch das stimmte nicht. Sein Wissen hatte er sich erlesen, seine Heimat Sachsen selten verlassen. Besonders Karl Mays Bibliothek verrät, wie viele Kenntnisse sich der Autor über die Jahre hinweg aneignete. Ein Hochstapler mochte er sein, aber er war zugleich ein Visionär, der mit seiner Fantasie die Leser begeisterte.

Mit seinem Weitblick stand Karl May im 19. Jahrhundert nicht alleine da. Es strotzte zu dieser Zeit vor Abenteurern, Erfindern und Entdeckern. Beispielsweise wurden die Voraussetzungen geschaffen, dass wir heute einen Stecker in die Dose schieben und schon fließt der Strom. Thomas Alva Edison entwickelte 1879 in den Vereinigten Staaten die moderne Glühlampe und erste Kraftwerke, welche ganze Städte beleuchten sollten. Dabei gab es allerdings Probleme, weil Edison mit Gleichstrom arbeitete. Nikola Tesla erfand schließlich den Wechselstrom, der heute durch die Netze der Welt fließt.

Karl May profitierte von diesen Entwicklungen noch nicht und schrieb seine Werke bis zu seinem Tod 1912 wohl eher im Schein der Kerze, der Petroleum- oder Gaslichtlampe. Das elektrische Licht hielt Anfang des 20. Jahrhunderts nur schleppend Einzug in Deutschland, zuerst vor allem bei reichen Bürgern, die den teuren Strom und die hohen Anschlusskosten bezahlen konnten. Erst ab den 1940er Jahren war das Stromnetz ausgebaut und das ganze Land angeschlossen.

Im Karl-May-Museum in Radebeul, seinem ehemaligen Wohnhaus, erfahren die Besucher alles über „die fabelhafte Selbstinszenierung Karl Mays als vielgereister Abenteurer“. Für alle Kunden von enviaM und MITGAS gibt es zum Aktionstag am 24. Februar 2019 sogar freien Eintritt für die ganze Familie. Zum Coupon geht es hier entlang.

Und wer noch mehr über Erfinder wie Edison erfahren möchte, findet dazu viel Wissenswertes unter www.enviaM-gruppe.de.