Weihnachtlicher Stromspartipp: Backen

In der Weihnachtszeit läuft der Backofen auf Hochtouren. Bevor Sie mit dem Backen beginnen, sollten alle nicht genutzten Backbleche und Roste aus dem Ofen genommen werden, um sie nicht unnötigerweise mit zu erhitzen. Energiesparend backen Sie am besten mit Umluft. Diese senkt den Verbrauch im Vergleich zur Ober- und Unterhitze um bis zu 20 Prozent, da die Backtemperatur rund 20°C niedriger eingestellt wird. Außerdem können bis zu drei Bleche gleichzeitig in den Ofen geschoben werden. Auf das Vorheizen kann beim Plätzchenbacken übrigens verzichtet werden. Es dient lediglich dazu, die Backzeit standardisiert angeben zu können. Der regelmäßige Blick in den Ofen ist genauer als jede Zeitangabe. Allerdings sollte das unnötige Öffnen der Ofentür während des Backens vermieden werden, denn damit geht jedes Mal 20 Prozent der Energie verloren.
Strom sparen können Sie übrigens auch, wenn Sie bei der Zubereitung eines Kuchens mit einer Backzeit von über 40 Minuten den Ofen 10 bis 15 Minuten vor Ende ausschalten. Die Restwärme reicht aus, um den Kuchen fertig zu backen. Wenn Sie im Anschluss daran, gleich noch ein Blech Plätzchen in den Ofen schieben, backen auch diese noch allein mit der Restwärme.