Weihnachten: Energieverbrauch eines Weihnachtsmarktes

Süßer die Glocken nie klingen als zu der Weihnachtszeit… besonders auf dem Weihnachtsmarkt. Heißer Glühwein, der Duft von Plätzchen, fröhliche Weihnachtslieder und ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt gehören für viele zur Vorweihnachtszeit dazu. Und so strömen auch dieses Jahr wieder unzählige Besucher auf die großen und kleinen Weihnachtsmärkte in unserer Region.

Energieverbrauch auf Weihnachtsmärkten

Doch wie viel Energie verbrauchen Weihnachtsbaum, Pyramide und Co.?

Allein auf dem Chemnitzer Weihnachtsmarkt summiert sich der Gesamtstromverbrauch auf circa 220.000 Kilowattstunden. Das entspricht ungefähr dem durchschnittlichen Verbrauch von 68 Vier-Personen-Haushalten pro Jahr. Allein 11.500 Kilowattstunden entfallen auf den 33 Meter hohen Weihnachtsbaum, der mit seinen unzähligen Lichtern den gesamten Markt überstrahlt. Weitere 3.500 Kilowattstunden „frisst“ die traditionelle Pyramide. Diese fertigte 1986 der Schnitzzirkel „8.Mai“. Sie ist insgesamt zwölf Meter hoch. Auf den fünf Etagen stellen 24 handgefertigte Figuren den Alltag im Erzgebirge dar. Auch andere typisch erzgebirgische Dekorationen wie Schwibbogen, Spieldose, Schneemann, Räuchermännchen, Bergmann und Engel lassen sich auf dem Weihnachtsmarkt bestaunen.

Energieverbrauch auf Weihnachtsmärkten

Ab wann ‚glüht‘ Wein?

Auf dem Chemnitzer Weihnachtsmarkt gibt es 218 Hütten, in denen winterliche und weihnachtliche Waren sowie Speisen und Getränke angeboten werden, Aktionen stattfinden und Schauhandwerk gezeigt wird. Der Renner ist aber natürlich der Glühwein. Dieser wärmt bei kalten Temperaturen die Finger und von innen. Um einen Liter Glühwein von Zimmer- auf die entsprechende Ausschanktemperatur von ungefähr 70 Grad Celsius zu erwärmen, braucht es etwa 6 Wattstunden. Darüber hinaus sollten Sie das geliebte Heißgetränk übrigens nicht erwärmen, da der Siedepunkt von Alkohol bei 78,3 Grad Celsius liegt. Ab dieser Schwelle sinkt der vorgeschriebene Alkoholgehalt von sieben Volumenprozent ganz schnell, und es bleibt nur noch ein alkoholfreier, würziger Punsch übrig.

Energieverbrauch auf Weihnachtsmärkten

Wussten Sie schon?

Vielleicht sind Ihnen schon die kleinen Weihnachtsbäume aufgefallen, die überall auf dem Markt verteilt stehen? Diese wurden von Chemnitzer Kindertagesstätten geschmückt. Am 23. Dezember werden sie ab 16.00 Uhr kostenfrei an Interessenten abgegeben.

Es gibt natürlich viele weitere Weihnachtsmärkte bei uns. Besonders schön sind meist die kleineren. Schauen Sie doch mal in Freiberg, Zwickau, Naumburg, Möllensdorf oder im Spreewald vorbei.

Hier erfahren Sie mehr über Ihren Energieverbrauch zu Hause.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?
11