Wandertipp: Am blauen Band zum Wasserstraßenkreuz

Oberhalb von Magdeburg fließt das Blaue Band seicht in Richtung Norden. Blaues Band? So wird das Teilstück der Mittelelbe genannt. Idyllische Flusslandschaft, uralte Auenwälder und das beeindruckende Wasserstraßenkreuz Magdeburg gibt es hier zu entdecken.

Burg

Unsere Wanderung beginnt an einem Hochufer der Elbe in Hohenwarthe. Das Hotel und Restaurant Waldschänke ist ein geeigneter Ausgangspunkt. Von dort geht es über einen etwas abschüssigen Weg zum Flussufer hinunter vorbei an Schilf und Ölweiden. Rechts des Stroms lässt es sich entspannt rund drei Kilometer Richtung Nordosten bis zu einem kleinen Leuchtturm schlendern. Hier treffen die Elbe und der Niegripper Verbindungskanal aufeinander.

Um auf einen Pfad links des Kanals zur Schleuse Niegripp zu gelangen, führt der Weg ein kleines Stück zurück. Die Schleuse liegt reichlich einen Kilometer entfernt. Kurz nach der Schleuse führt der kleine Weg über eine steile Rechtskurve mitten ins 40 Hektar große Naturschutzgebiet Taufwiesenberge. Sandige Kuppen und ein durch Sandabbau entstandenes Teichgebiet zeichnen das Kleinod aus.

Wasserstraßenkreuz

Durch das Naturschutzgebiet hindurch geht es zur Hohenwarther Landstraße (L 52). Wanderer folgen ihr kurz und biegen dann rechts in eine Nebenstraße ein. Diese verläuft parallel zum Elbe-Havel-Kanal, einem Teilstück des Mittellandkanals. Nach wenigen Kilometern zeigt sich die mächtige Stahlkonstruktion des Wasserstraßenkreuzes Magdeburg. Die größte binnenwasserbauliche Anlage Europas führt den Mittellandkanal über die Elbe. Das Herzstück ist die Kanalbrücke mit einer Länge von 918 Metern. So einige Schleusen und Hebewerke verbinden die beiden wichtigsten Bundeswasserstraßen Norddeutschlands miteinander. Hier lohnt eine kurze Rast, um das Schifffahrtstreiben zu beobachten. Wer sich dem Kreuz vom Wasser aus nähern möchte, dem seien die Fahrten der Magdeburger Weißen Flotte empfohlen.

Von hier geht es ganz leicht zum Ausgangspunkt zurück: Von der Elbstraße in den Mörtelweg abbiegen und nach circa drei Stunden erreichen Wanderer wieder die Waldschänke. Wer noch Zeit hat, sollte auch das verträumte Umland erkunden. Unweit von Hohenwarthe gastiert zurzeit die Landesgartenschau Burg mit reizvollen Parkanlagen und Blumenarrangements. Am Aktionstag von enviaM, am 28. Juli 2018, ist der Eintritt für Familien frei.

Burg Stadtansicht

Mehr zur Rundwanderung am Blauen Band hier.