Vorstände auf Sommertour

Die Energiewende ist ein sehr komplizierter Vorgang. Den Wandel der Energieversorgung verständlich zu machen, ist deshalb bei der enviaM-Gruppe Chefsache. Mehrmals im Jahr kommen die Vorstände mit den Medien als wichtigen Meinungsbildnern zusammen, um diese über die aktuellen Geschehnisse auf dem Laufenden zu halten.
Jüngstes Beispiel ist die Sommertour, zu der unser Vorstand Wirtschaftsredakteure der regionalen Tageszeitungen eingeladen hatte. Was sich wie eine kleine Landpartie anhört, ist viel mehr ein 1:1 Gespräch zwischen einem Redakteur und einem Vorstandsmitglied zu unterschiedlichen Themen.

„Wir pflegen eine offene Kommunikation gegenüber den Medien. Auf diese Weise schaffen wir ein hohes Maß an Transparenz, was von den Journalisten sehr geschätzt wird“, sagt Stefan Buscher, enviaM-Pressesprecher.

Dieses Jahr standen die Themen Elektromobilität und Energieeffizienz im Vordergrund. Jürgen Becker, Wirtschafsredakteur bei der Freien Presse, und Dr. Andreas Auerbach, enviaM-Vertriebsvorstand, fuhren im August gemeinsam mit einem Elektroauto zur Schoeller Group, einer großen Papierfabrik in Penig. Das Unternehmen ist Teil des von enviaM initiierten Energieeffizienznetzwerk Mitteldeutsche Industrie.

Bereits die Anreise nutzte Jürgen Becker, um unserem Vertriebsvorstand auf den Zahn zu fühlen. Im Mittelpunkt stand dabei die Elektromobilität und die für deren Ausbau notwendige intelligente Steuerung der Stromnetze. Bei Schoeller wurden sie von Werksleiter Frank von den Hoff empfangen. Er erläuterte sehr anschaulich, welch hohen Stellenwert die Energieeffizienz für das Unternehmen hat und welche Maßnahmen seit Beitritt zum Energieeffizienznetzwerk im Betrieb umgesetzt werden. Zum Abschluss gab er eine kurze Führung durch die Produktion.

„Einen Vorstand eines großen regionalen Unternehmens gut zwei Stunden exklusiv im Interview zu haben, hat schon Seltenheitswert. Dabei entsteht ein sehr intensives Gespräch, dass uns Journalisten die Möglichkeit gibt, in Themen deutlich tiefer einzutauchen, nachzuhaken und auch kontrovers zu diskutieren“, sagte der Freie Presse Redakteur im Nachgang.

Der Beitrag von Jürgen Becker erschien am 12. September im Wirtschaftsteil der Freien Presse.

Einen kleinen Einblick in den Tag haben wir für Sie mal im Video zusammengefasst: