Städtewettbewerb: Lugau unschlagbar

Großer Jubel in Lugau: Der Tischtennisclub Lugau bekam am Dienstag einen Scheck über stolze 8300 Euro überreicht. Das war der Lohn für die Mühen des Städtewettbewerbs, an dem sich die Kommune im Rahmen ihres Straßenfestes Mitte Juni beteiligt hatte.

Lugau ging von Startplatz Sechs ins Rennen um die begehrten Preisgelder. Die 133 Teilnehmer legten in den sechs Stunden Wettbewerbszeit 374,39 Kilometer zurück. Das war zu dem Zeitpunkt schon eine sehr beachtliche Leistung. Doch noch sollten weitere 19 Kommunen folgen, darunter so starke Kandidaten wie Markkleeberg, Hohenstein-Ernstthal und Kolkwitz. Von Wochenende zu Wochenende wurde gezittert, erst am 3. Oktober konnte aufgeatmet werden. Keine andere Kommune schaffte so viele Kilometer, im Gegenteil: Der Vorsprung zum Zeitplatzierten Lauter-Bernsbach war mit rund 25 Kilometern schon fast komfortabel

enviaM-Vertriebsvorstand Dr. Andreas Auerbach übergab nun den Pokal und den Scheck an die Kommune und den Verein. Bürgermeister Thomas Weikert war sichtlich stolz auf die Leistung und lobte das Engagement aller Radler, Organisatoren und Helfer im Hintergrund. Andre Carlowitz vom TTC Lugau sagte: „Ich bin ganz überwältigt. Das ist super, dass wir das geschafft haben.“ Den Scheck wollte er gar nicht wieder hergeben.

Das Geld fließt in den Nachwuchs. Die Verantwortlichen möchten wieder mehr Begeisterung für Sport im Verein wecken – nicht nur im Tischtennisclub. Dazu sind diverse Aktionen an der Grund- und Oberschule geplant.

Insgesamt traten bei der 14. Auflage des Städtewettbewerbs von enviaM und MITGAS 3658 Teilnehmer für den gemeinnützigen Zweck in Pedale. Sie erradelten rund 7540 Kilometer. Hinter Lugau und Lauter-Bernsbach kam Markneukirchen auf Platz Drei.

Alle weiteren Ergebnisse und Platzierungen finden Sie auf hier.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?
13