Regionale Weihnachtsleckereien – Klemmkuchen in Brandenburg

Weihnachtszeit ist Schlemmerzeit! Süße oder herzhafte Leckereien schmecken zum Glühwein oder heißem Kakao und krönen den Bummel über den Weihnachtsmarkt. Wir stellen einige der beliebtesten und traditionsreichsten regionalen Spezialitäten vor und verraten, wo Sie diese verkosten können.

Über dem offenen Feuer gebacken, mit bis zu vier Kilogramm schweren Zangeneisen zu einem dünnen Teigfladen zusammengedrückt: Das sind Klemmkuchen. Die brandenburgische Spezialität wird auch Eiserkuchen, Eiserwaffel oder Hippe genannt. ­Die Innenseiten der flachen eisernen Backeisen weisen feine Muster, Ornamente und Signets auf, die den Klemmkuchen zu einem kleinen Kunstwerk machen. Fertig gebacken, wird die Waffel aus Roggenmehl, Wasser, Speck, Salz, Butter und Zucker gerollt und gern mit Eis oder Sahne gefüllt.

Flämische Einwanderer brachten die Mehlspeise erstmals im 12. Jahrhundert nach Brandenburg. Seitdem haben sich die Klemmkucheneisen zu Kulturgütern des Landstrichs entwickelt. Traditionsgemäß nahm lange Zeit jede Braut ein Klemmeisen mit in die Ehe. Die Jahreszahl der Eheschließung gehörte daher häufig zu den Verzierungen auf den Innenseiten der Eisen. Heute werden Klemmkuchen von stolzen Besitzern eines traditionelles Waffeleisens gebacken. Die unvergesslich knusprigen Köstlichkeiten entstehen dank der streng gehüteten Familienrezepte.

Probieren können Sie Klemmkuchen im Peitzer Eisenhütten- und Fischereimuseum. Für eine Führung durch das Museum können Sie sich einfach telefonisch unter 035601 22080 oder per E-Mail anmelden.

Mit dem Kahn zur Spreewaldweihnacht in Lübbenau

Viele weitere Weihnachtsleckereien warten am 1. und 2. Advent im Rahmen der stimmungsvollen Spreewaldweihnacht auf Sie. Bei diesem Event geht es mit einem echten Spreewaldkahn von einem Weihnachtsmarkt zum nächsten. Gemütlich eingekuschelt in warme Decken und auch innerlich von einem heißen Glühwein gewärmt, fahren Sie im Stocherkahn von Lübbenau nach Lehde zum urigen Freilandmuseum. Neben der Verkostung regional-typischer Spezialitäten gibt es hier auch manche Geschichte zu hören, denn Weihnachten wird bei der Spreewaldweihnacht noch gefeiert wie vor 150 Jahren.

Für die Spreewaldweihnacht sollten vorab Tickets gekauft werden. Die Veranstaltungen finden jeweils Samstag und Sonntag an den ersten beiden Adventswochenenden statt.

 

Weihnachtsmärkte in Burg & Luckau

Wenn Sie es nicht zur Spreewaldweihnacht schaffen, aber dennoch die stimmungsvolle Atmosphäre im Spreewald genießen möchten, ist vielleicht das Burger Adventsfest etwas für Sie. Am 8. und 9. Dezember erwartet Sie jeweils ab 13 Uhr ein buntes Adventsprogramm mit Musik und Tanz im Spreewald.

Alternativ lohnt sich ein Besuch des Luckauer Weihnachtsmarkts im historischen Stadtkern am 8. Dezember. Ab 12 Uhr findet dort ein stimmungsvolles Familienfest mit Stollenanschnitt und vielen weiteren Highlights statt.