Neuartige Photovoltaik-Module nutzen Schwachlicht

7.300 Photovoltaik-Module besetzen die rund ein Hektar große Fläche nahe des Industrieparks im Schkopauer Ortsteil Hohenweiden in Sachsen-Anhalt. Auffällig ist, dass die Module kleiner sind als bekannte Modelle. Die Dünnschichtmodule aus den USA sollen den Vorteil haben, dass sie besser bei Schwachlicht und hohen Temperaturen arbeiten. Bauherr envia THERM nutzt dieses Modell das erste Mal, um Erfahrungen für weitere Projekte zu sammeln. Das Unternehmen hat die Photovoltaik-Anlage selbst projektiert, errichtet und übernimmt nun die Betriebsführung.

Photovoltaik-Anlage Schkopau

Der Solarpark hat eine Gesamtleistung von 750 Kilowatt Peak (kWp). Die jährliche Stromerzeugung liegt bei 750.000 Kilowattstunden. Damit können 400 Haushalte versorgt und 450 Tonnen Kohlenstoffdioxid pro Jahr eingespart werden. Die Anlage speist in das Netz der Mitteldeutschen Netzgesellschaft Strom ein.

Artikel teilen

Ähnliche Artikel

Michael Freitag gibt Daten ein Zuhause

Wenn Michael Freitag seinen Arbeitsplatz betritt, kennt er sich bestens aus. Schließlich hat er ihn selbst entwickelt. Die Rede ist ...

Energiewende: Wie weit sind wir?

Um unseren Planeten zu schützen, gestalten wir unsere Lebensweisen immer umweltbewusster und nachhaltiger. Auch die Energieversorgung ...

Mit Netzen bestens vernetzt

Netze sind die Basis unseres modernen Alltags. Egal ob Strom-, Verkehrs- oder Kommunikationsnetze - ohne diese umfassenden Systeme ...

Windkraft neu erfunden

Windkraftanlagen haben sich als fester Bestandteil der Energiewende über Jahre etabliert. 1950 ging das erste, von Ulrich Hütter ...

Drohnenballett für die Netze für morgen

Feuerwerk kann jeder. Deshalb haben wir gemeinsam mit E.ON und den anderen Regionalgesellschaften zum Auftakt der deutschlandweiten ...