Lotta geht ein Licht auf

Lotta begleitet uns durch das Jahr 2020 und hat jeden Monat clevere Ideen für Sie parat. Im Oktober zeigt uns Lotta, wie sie Strom spart.

Energiesparen leichtgemacht

Bei Ihnen zuhause befinden sich bestimmt noch klassische Glühlampen in der einen oder anderen Leuchte. Die strahlen sicherlich gar nicht mehr so hell und futtern viel zu viel Strom. Lotta schlägt ein Spiel vor: Lämpchen wechsle dich. Denn Papa hat ihr beigebracht, dass LED und Halogen viel länger leuchten und zudem weniger Strom verbrauchen. Außerdem schaltet sie den Fernseher nach ihrer Lieblingssendung abends nicht nur aus, sondern zieht den Stecker. Auch Papa drückt nach getaner Arbeit auf den Aus-Knopf der Steckdosenleiste, an der sein Computer und der Drucker angeschlossen sind. Schalten Sie Ihre Geräte nach Benutzung nicht nur in den Stand-by-Modus, sondern komplett aus. Lotta bezeichnet all diese Geräte als kleine stromfressende Monster, denen sie durch nur einen Klick ein Ende bereiten kann.

Im Herbst ist Zeit für Gemütlichkeit. Daher schlägt Lotta ihrer Familie vor, einen Abend ohne Strom auszukommen. Dazu holt sie Spiele und Kuscheldecken für alle. Ihre Eltern machen Kerzen an und sorgen für Snacks und Getränke. So wird ein lustiger Spieleabend mit der Familie zu einem besonderen Erlebnis – und das ganz ohne Strom. Das fetzt auch viel mehr als nur vor dem Fernseher zu hängen. Also: Kiste aus, Spaß an.

Ein Energiespar-Tag mit Lotta

Nach dem Aufstehen reißt Lotta ihr Fenster weit auf und atmet tief die frische kühle Luft ein, die in ihr Zimmer strömt. Bevor sie die Fenster wieder schließt, geht sie Zähneputzen und macht sich für die Schule fertig. Dass Stoßlüften effektiv ist, haben ihr Mama und Papa erklärt. Außerdem ist dabei wichtig, dass während des Lüftens die Heizung noch ausbleibt. Wenn Lotta morgens ihr Zimmer verlässt und zur Schule geht, schaltet sie grundsätzlich immer das Licht aus. Zur Schule geht sie zu Fuß oder – wenn es mal regnet – fährt sie mit dem Bus. Denn sie weiß: Je öfter das Auto stehen bleibt, desto besser ist das für die Umwelt. In der Schule schreibt und malt sie auf einem Block mit Umweltschutzpapier, denn Bäume tragen zum Klimaschutz bei. Bevor sie die Heizung im Winter weiter aufdreht, zieht sie sich einen dicken Pullover und Kuschelsocken an. Denn bereits ein Grad weniger, spart bis zu sechs Prozent Energie. Und das ist ganz schön viel, findet Lotta.

Beim Erledigen ihrer Hausaufgaben oder beim Spielen schließt sie die Tür vom Kinderzimmer denn so geht keine Wärme verloren.
Nach dem wöchentlichen Hockey-Training duscht Lotta schnell. In diesen fünf Minuten verbraucht sie etwa 100 Liter Wasser. Ein Vollbad dagegen benötigt zwischen 200 und 300 Liter Wasser. Darauf verzichtet Lotta gern, zumal duschen viel schneller geht und sie somit eher wieder spielen kann. Wenn sie abends mit ihrer Familie kocht, achtet Mama darauf, dass der Deckel richtig auf dem Topf sitzt damit keine Energie entweicht.

 

Noch mehr clevere Energiesparideen gibt es auf unserer Homepage.

Stromverbrauch in Echtzeit

Vielleicht haben Sie dank der Tipps von Lotta nun Ideen, wie auch Sie Stromsparen können. Falls nicht, haben wir eine: Unseren MEIN STROM digital-Tarif inklusive iONA-App. Damit können Sie ganz bequem per App ablesen, wie viel Energie Ihre Geräte verbrauchen und welche Kosten dabei entstehen. Durch den täglichen Abschlags-Check vermeiden Sie unnötige Nachzahlungen.

Mehr aus Lottas Welt finden Sie hier:

Lotta läuft: Mit nur 5 Minuten Körpereinsatz auch im Winter fit bleiben
Lotta spart: Mit Kreativität den Geldbeutel schonen
Lotta lässt los: Dank Verzicht leichter durchs Leben
Lotta im Grünen: Ein Stück Natur im heimischen Garten
Lotta lernt Spanisch: Etwas Urlaubsfeeling für daheim
Lotta packt: Auf in den Urlaub
Lotta räumt auf: Jeden Tag eine gute Tat

Gefällt Ihnen dieser Artikel?
1