Haus mit Köpfchen

Auf ihrer Reise durch die Region machten unsere enviaMänner Halt im sächsischen Gersdorf bei Hartha. Hier wohnt Norman Lein mit seiner Familie in einem großen Haus. Die Besonderheit: Sein Haus denkt mit. Das ließen sich Martin und Paul genauer erklären.

HEMS-Dach

Die Leins haben eine Photovoltaikanlage auf dem Dach und nutzen so die Sonnenkraft für den Betrieb ihrer Haushaltsgeräte. Um die gewonnene Energie optimal einzusetzen, vertraut die Familie auf das intelligente Energiemanagement HEMS von enviaM. HEMS steht für Home-Energie-Management-System. Es setzt sich aus einer Energiezentrale und einem Energieportal zusammen. Der Energiemanager vernetzt die Photovoltaikanlage intelligent mit allen elektrischen Geräten im Haus. Dazu registriert er den aktuellen Stromverbrauch der Geräte und verteilt den selbst erzeugten Strom.

HEMS-Couch

Dank HEMS versorgt sich das Haus quasi von selbst. Norman Lein schaut sich das immer ganz bequem auf der Couch im Energieportal auf seinem Tablet an. Hier sieht er, wie HEMS die Energieflüsse kontrolliert und steuert. Der Energiemanager analysiert den Stromverbrauch rund um die Uhr und berücksichtigt dabei die standortbezogenen Wetterprognosen. Das heißt, selbst wenn die Sonne mal nicht scheint, steht Familie Lein noch lange nicht im Dunkeln. Mit HEMS haben sie die Stromerzeugung und den -bedarf jederzeit im Blick. Das spart bares Geld. Überschüssige Energie kann auch in einem virtuellen Speicher – der Solarcloud – gesammelt und bei Bedarf später genutzt werden. Alternativ lässt sich der Überschuss in das Stromnetz einspeisen.

HEMS-Lein

Intelligente Produkte wie HEMS treiben die Digitalisierung der Energiewende weiter voran. Martin und Paul waren hellauf begeistert und überlegen schon, wie sie ihr eigenes Zuhause umrüsten. Schauen Sie sich den Besuch der enviaMänner bei Norman Lein auf unserem WIR IM OSTEN YouTube-Kanal ausführlich an.