Gewappnet gegen Cyberattacken

Cyberattacken werden in Zeiten der Digitalisierung immer raffinierter. Oft richten sie sich gegen Unternehmen aus sensiblen Wirtschaftsbereichen. Sind kritische Infrastrukturen wie die Energieversorgung von einem Hackerangriff betroffen, kommt es zu langanhaltenden und flächendeckenden Stromausfällen. Störungen von diesem Ausmaß beeinträchtigen vor allem die öffentliche Sicherheit erheblich und müssen schnellstmöglich behoben werden.

Gewappnet gegen Cyberattacken

Training zur Abwehr von Hackerangriffen

MITNETZ STROM und MITNETZ GAS wappnen sich gegen Cyberangriffe. Um den Herausforderungen einer wachsenden Cyberkriminalität entgegenzutreten, proben Mitarbeiter der enviaM-Gruppe den Ernstfall im Trainingszentrum CyberRange-e in Essen. Die Netz- und IT-Spezialisten der Unternehmen haben hier die Möglichkeit, an einem einwöchigen Training teilzunehmen. Dabei erlernen sie das genaue Vorgehen bei Hackerangriffen und trainieren das Krisenmanagement.

Gewappnet gegen Cyberattacken

Praxisnahe Simulationen während des Trainings

Neben spannenden Vorträgen und praxisnahen Workshops stehen auch praktische Übungen auf dem Programm, wie zum Beispiel das sogenannte War Gaming. Dies dient dazu, Angriffe auf Webseiten und unberechtigte Zutritte in Netzwerken live zu simulieren. Gleichzeitig werten Experten die Reaktionen der IT-Fachleute aus und beobachten die laufenden Aktivitäten. Währenddessen kontrollieren Trainer, wie groß der Reputationsverlust des Unternehmens ist und wie viel Budget zur Bekämpfung des Cyberangriffs aufgewendet wurde.

Gewappnet gegen Cyberattacken

Das Trainingszentrum CyberRange-e

Das Trainingszentrum CyberRange-e ist einzigartig im deutschsprachigen Raum und ein Gemeinschaftsprojekt verschiedener Netzbetreiber und Energieversorger. Dazu zählen unter anderem innogy, Syna, Westnetz, LVN sowie MITNETZ STROM. Sie gründeten das Trainingszentrum mit dem Ziel, Netzbetreiber und IT auf Hackerattacken vorzubereiten und vor allem Gegenmaßnahmen zu erlernen. So kann es den Unternehmen gelingen, Angriffe auf die Systeme früher zu erkennen und Ursachen schneller zu erforschen. Die Besonderheit des Trainingszentrums ist seine realitätsnahe Umgebung. Diese ist an die typischen IT-Komponenten und an die spezielle Infrastruktur der Energiebranche angelehnt.

Gewappnet gegen Cyberattacken

Vorbereitung ist alles

Das Fazit der Veranstaltung lautet: Vorbereitung ist alles. Denn Hackerangriffe dürfen nicht unterschätzt werden. Das Training gegen mögliche Cyberattacken ist notwendig, um zu wissen, was im Ernstfall zu tun ist. Die IT-Fachleute können dadurch gezielt auf verschiedene Situationen vorbereitet werden. Sie trainieren wichtige Abläufe und Kommunikationswege, um im Notfall schnellstmöglich eine Lösung zu finden.

Hacker greifen Stromnetze an und verursachen einen Blackout. Was wie ein schlechter Krimi klingt, kann jederzeit Realität werden. Im Dezember 2015 ist genau dies in der Ukraine passiert. Lesen Sie mehr dazu in unserem Blogbeitrag „Cyberkriminalität bedroht Stromnetze“.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?
7