Gemeinsam energieeffizienter handeln

Der perfekte Sektgenuss verlangt die perfekte Temperatur. Deshalb überlässt man beim führenden deutschen Sekthersteller, den Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien, bei der Lagerung des Schaumweins, nichts dem Zufall.

Energieeffizienznetzwerk, Rotkäppchen-Sektkelellerei

Am Sitz des Unternehmens in Sachsen-Anhalt im beschaulichen Freyburg im Burgenlandkreis geht es zahlreiche Treppenstufen in die Tiefe.

In gewaltigen Kellern lagern hier sauber aufgereiht tausende Flaschen des edlen perlenden Getränks. Thomas Gierth, Direktor Konzerntechnik des Unternehmens, betont beim Rundgang durch das Betriebsgelände nicht ohne Stolz:

Für die optimale Kühlung sorgt auch die natürliche Kälte des Erdbodens, die gleichzeitig besonders energieeffizient ist.

Energieeffizienznetzwerk, Rotkäppchen-Sektkelellerei

Der gelernte Maschinenbau-Ingenieur ist als Energiemanagement-Beauftragter am Standort Freyburg ständig auf der Suche nach neuen Energieeffizienzmaßnahmen. Denn der Energiebedarf, der für die Sektherstellung benötigt wird, ist hoch. Pro Jahr werden dafür allein rund 4,1 Millionen Kilowattstunden Strom benötigt. Dies entspricht dem Stromverbrauch von mehr als 1.600 Haushalten in Ostdeutschland.

Wertvolle Anregungen erhält Gierth im Energieeffizienznetzwerk der mitteldeutschen Industrie, das von enviaM ins Leben gerufen worden ist. Ihm gehören neben den Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien insgesamt zehn energieintensive Unternehmen unterschiedlicher Wirtschaftszweige an. Sven Bindemann, Energiemanager bei enviaM, erläutert:

Sie alle eint der Gedanke, gemeinsam energieeffizienter zu handeln, um so nicht nur die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern, sondern auch das Klima zu schonen.

Seit mehr als zweieinhalb Jahren arbeiten die Betriebe erfolgreich zusammen und sind auf einem guten Weg, die gesteckten Einsparziele zu erreichen. Thomas Gierth sagt:

Der von enviaM angeregte branchenübergreifende Austausch ist für uns sehr bereichernd und belebend. Der Schulterblick bei anderen Unternehmen spornt uns an, noch effizienter mit Energie umzugehen.

Energieeffizienznetzwerk, Rotkäppchen-Sektkelellerei

Als Beispiel führt er die Nutzung der Abwärme der Kälteanlagen für Heizzwecke an. Auch in der Belegschaft genießt das Energieeffizienznetzwerk ein hohes Ansehen, weiß Gierth zu berichten.

Wir führen regelmäßig Energietage durch, in denen wir über die Erfolge berichten und die Sinne der Mitarbeiter für den sensiblen Umgang mit Energie schärfen.

Dies freut auch enviaM. Der Energiedienstleister betreut als Initiator, Moderator und Berater insgesamt fünf Energieeffizienznetzwerke in Ostdeutschland, denen neben Unternehmen auch Stadtwerke und Kommunen angehören.