UNTERNEHMENSBLOG Blog abonnieren
Kategorie Menschen

Frühjahrsmüde? Auf in die Natur

Frühjahrsmüdigkeit

Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen und die Blüten sprießen – alle Zeichen stehen auf Frühling. Doch mit dem Frühjahr kommt auch die Frühjahrsmüdigkeit. Obwohl die grauen, dunklen Tage hinter uns liegen, fühlen wir uns schlapp und erschöpft.

Schuld daran ist unter anderem ein Schlafdefizit, welches wir selbst verursachen: Nachdem es im Winter die meiste Zeit dunkel war, wollen wir die hellen Abende ausgiebig nutzen. Daher gehen wir unbewusst später ins Bett und die Sonnenstrahlen und das Vogelgezwitscher wecken uns auch früher auf.

Doch was können wir gegen die Frühjahrsmüdigkeit tun?

Sonne und Licht sind die besten Mittel gegen das große Gähnen. Sonnenstrahlen verbessern die Stimmung. Während des Sonnenbads wird die Produktion von Serotonin angeregt, welches auch als Glückshormon bekannt ist und die Bildung von Vitamin D gefördert.

Also raus an die frische Luft.

Tipp 1: zu Fuß auf Arbeit
Wenn der Arbeitsplatz in Wohnortnähe ist, schwingen Sie sich auf das Fahrrad oder gehen Sie den Weg zu Fuß. Frische Luft und Bewegung kurbeln Ihren Kreislauf an und vertreiben schnell die Müdigkeit.

Tipp 2: nach Feierabend in die Natur
Schnappen Sie sich nach einem anstrengenden Arbeitstag Ihren Partner, die Kinder oder den Hund zu einem Spaziergang durch den Wald oder Park. Die letzten Sonnenstrahlen des Tages werden Ihnen gut tun und den Kopf frei machen.

Tipp 3: Sport unter freiem Himmel
Wer im Freien trainiert, wird schneller fit und fördert seine Gesundheit. Besonders geeignet sind Ausdauersportarten wie Joggen, Radfahren oder Nordic Walking. Durch die körperliche Anstrengung atmen Sie tiefer ein, es wird mehr Sauerstoff in Ihr Blut befördert. Sauerstoff kurbelt die Hirnleistung an und hilft dem Körper bei der Zellerneuerung.

Die Bewegung im Freien hat auch noch einen positiven Nebeneffekt: Die überschüssigen Winterpfunde purzeln wie von selbst.

Kommentieren

*Pflichtfeld