Fröhliche Weihnachten

Das Blog-Team wünscht allen Lesern ein schönes Weihnachtsfest, erholsame Tage und einen guten Start ins Jahr 2020!

Und hier noch ein paar Energie-Fakten zum Energieverbrauch an den Festtagen:

Gänsebratenspitze

Der Stromverbrauch der Privathaushalte steigt besonders in der Advents- und Weihnachtszeit im Vergleich zum Rest des Jahres an. Ursachen dafür sind der höhere Stromverbrauch für Beleuchtung und Heizung. Bei den enviaM-Privatkunden ist am 25. Dezember vormittags der Stromverbrauch höher als am zweiten Weihnachtsfeiertag beziehungsweise als an normalen Sonntagen im Dezember. Im Speziellen betrifft es den Zeitraum zwischen 8 bis 13 Uhr. Der Verbrauch liegt in dieser Zeit ca. 5 bis 10 Prozent höher. Dieses Phänomen wird auch als „Gänsebratenspitze“ bezeichnet.

Verbräuche während des Festes

Schon am 23. Dezember sind die Verbräuche von 10 bis 22 Uhr höher als an vergleichbaren Tagen. Die Vorbereitungen für das Weihnachtsfest laufen nun auf Hochtouren: Der Baum wird geschmückt und die Geschenke verpackt. Nebenbei laufen Fernseher und Radio, die Weihnachtsdekoration leuchtet und die Familie stimmt sich auf das Fest ein.
Auch an Heiligabend gibt es von 17 bis 18 Uhr einen erhöhten Verbrauch. Zu dieser Zeit wandern die Wiener Würstchen in den Kochtopf, so dass es bald den traditionellen Kartoffelsalat zum Abendessen geben kann. Wenn die Geschenke verteilt sind und die Familie satt ist, sinkt der Stromverbrauch wieder. Zwischen 19 und 22 Uhr findet der entspannte Teil des Abends statt.

Auf ein gemütliches Weihnachtsfest!

Gefällt Ihnen dieser Artikel?
6