Es werde Licht im Metallwerk

Bei Produktionshallen kommt einem nicht unbedingt sofort ein lichtdurchfluteter Raum in den Sinn, noch dazu wenn es um ein Metallwerk geht. Doch die Auerhammer Metallwerk GmbH in Aue bringt mit Hilfe von enviaM im wahrsten Sinne des Wortes Licht ins Dunkel.

Über 160 Quecksilberdampflampen haben ausgedient und werden durch 117 LED-Leuchten ersetzt. Die bieten nicht nur ein angenehmeres Licht, sie sparen ganz nebenbei auch noch richtig Energie: 370.000 Kilowattstunden Strom – das ist in etwas so viel wie rund 150 Drei-Personen-Haushalte pro Jahr benötigen.

Die Lichtsteuerung, mit der jede Leuchte separat geregelt werden kann, bringt zusätzliche Vorteile, denn so muss nicht mehr die ganze Halle beleuchtet werden.

Geschäftsführer Dr. Reinhard Laag ist begeistert: „Damit beschreiten wir neue Wege beim effizienten Umgang mit Energie und können unsere Ausgaben gleichzeitig signifikant senken. Unter Berücksichtigung der Investitionskosten erwarten wir eine Einsparung von rund 56.000 Euro.“
Auch die Umwelt profitiert vom neuen Beleuchtungskonzept. Der CO2-Ausstoß reduziert sich um 250 Tonnen pro Jahr.

Da Energieeffizienz für Unternehmen im Zuge der Energiewende immer wichtiger wird, bietet die enviaM-Gruppe Energiedienstleistungen an. Diese werden individuell auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten. Insgesamt gibt es rund 30 verschiedene Produkte und Dienstleistungen, die Unternehmen helfen, ihre Energiebilanz zu verbessern. Im Auerhammer Metallwerk modernisierte enviaM beispielweise eine Schaltanlage, nahm eine Betriebsdatenerfassung vor und unterstützte das Unternehmen bei der Zertifizierung ihres Energiemanagements.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?
22