Erlebnisbäder – Zwischen hohem Energiebedarf und Einsparpotenzialen

Große und kleine Wasserratten genießen besonders im Winter den wohlig warmen Badespaß in den Erlebnisbädern unserer Region. Um die großen Räume und riesigen Wassermengen zu beheizen, ist jedoch viel Energie nötig. Am meisten wird für die Bereitstellung von Warmwasser, Heizung, Entfeuchtung und Lüftung der Räumlichkeiten verbraucht. Deshalb wird schon beim Bau eines Hallenbades auf die verwendeten Baustoffe, die technischen Komponenten und eine effektive Dämmung geachtet. Ebenso spielt Effizienz bei der Belüftung, Entfeuchtung und Beleuchtung eine wichtige Rolle. Modernste Gebäudetechnik und die Nutzung von erneuerbaren Energien bei Wasseraufbereitung und Heizung senken den Verbrauch und die Kosten.

Silber-Therme Warmbad – Die älteste Heilquelle Sachsens

Das Heilbad mit seiner Silber-Therme im Kurort Warmbad ist die älteste und wärmste Heilquelle Sachsens. Hier wird mit dem enormen Energiebedarf so effizient wie möglich umgegangen. Die Therme betreibt zwei Blockheizkraftwerke mit insgesamt knapp 300 Kilowatt Leistung. Deren Abwärme wird für einen Teil der Beheizung des Bades genutzt. Das geförderte Thermalwasser kommt schon heiß aus der Erde. Es muss für die Nutzung im Bad nur wenig nachgewärmt werden.

Für die Beleuchtung der insgesamt 1.500 Quadratmeter ersetzte die Silber-Therme schon vor einigen Jahren die herkömmlichen Leuchtmittel im Bade-, Sauna- und Wellnessbereich durch LEDs. Durch diese Maßnahme wurde der Energieverbrauch um 50 bis 60 Prozent gesenkt. Die Kosten haben sich fast halbiert. Frequenzumrichter sorgen für eine effiziente und ökonomische Wasseraufbereitung sowie für eine bedarfsgerechte Steuerung der Pumpen. Die Wärmeverluste des Erlebnisbades verringern sich durch energetisch optimierte Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung.

Silber-Therme Warmbad

Ganzkörperkältetherapie bei -110 Grad Celsius

Eines der vielen Highlights der Silber-Therme Warmbad ist der Einsatz von trockener Extremkälte in einer eigens dafür konzipierten Kammer. Bei Temperaturen von -110 Grad Celsius wird der Körper mit neuer Energie versorgt. Diese passive physikalische Kurzzeitbehandlung wirkt sich in kürzester Zeit auf den gesamten Organismus aus.

enviaM-Tipp: Bei unserem Partner Silber-Therme erhalten Sie im März unter www.enviaM.de einen „Sondercoupon für die Kältekammer“.  Ansonsten gilt: 3 Stunden zahlen und 3,5 Stunden bleiben (maximal 2 Personen).

Gefällt Ihnen dieser Artikel?
4