Energiesparen leicht gemacht

Wussten Sie schon? Am 5. März ist internationaler Energiespartag. Dieser Tag steht somit ganz im Zeichen des verantwortungsvollen Umgangs mit dieser kostbaren Ressource. Ein sparsamer Umgang bedeutet nicht, dass Sie auf etwas verzichten müssen. Mit einfachen Tricks kann jeder im Handumdrehen sparen. Neugierig? Wir verraten Ihnen, wie das geht:

  • Im Stand-by-Modus verbrauchen Geräte weiterhin Energie. Dieser unnötige Verbrauch kann mit abschaltbaren Mehrfachsteckern oder mit dem Ziehen des Steckers nach der Nutzung der Geräte umgangen werden.
  • Das Waschen der Wäsche bei 60°C oder mehr ist oft nicht nötig. Mit modernen Waschmitteln wird schmutzige Wäsche auch schon bei 30°C bzw. 40°C sauber. Ohne das Sie es merken, verbrauchen Sie somit 40 Prozent weniger Strom.
  • Wenn Sie Ihre Waschmaschine direkt an das Warmwasser anschließen, reduziert sich Ihr Stromverbrauch aufgrund der verringerten Aufheizenergie um bis zu 30 Prozent.
  • 15 bis 45 Prozent Energie sparen, können Sie, wenn Sie Ihren Kühlschrank regelmäßig abtauen. Die optimale Kühlschranktemperatur liegt bei 7°C, die optimale Gefrierschranktemperatur bei -18°C.
  • Achten Sie außerdem darauf, den Kühl- und Gefrierschrank nicht neben den Herd oder den Geschirrspüler zu stellen. Ist dies der Fall, muss unnötigerweise Energie für die Kühlung aufgewendet werden. Damit der Rückkühler gut arbeiten kann, sollte der Kühlschrank außerdem nicht direkt an der Wand stehen.
  • Effizient Energie sparen, können Sie in der Heizperiode mit dem richtigen Lüften. Anstatt die Fenster anzukippen, sollten Sie diese für 5 bis 10 Minuten weit öffnen. Das Stoßlüften sorgt für einen optimalen Austausch der Luft und verhindert das Auskühlen des Raumes. Beim Wiederaufheizen der Luft wird weniger Energie benötigt als beim Aufheizen ausgekühlter Wände und Möbel.
  • Faul sein lohnt sich bei unserem letzten Tipp: Bis zu 85 Prozent Wasser sparen Sie, wenn Sie eine Spülmaschine nutzen anstatt von Hand zu Spülen.