Eine Ampel für den Kühlschrank

Jeder deutsche Haushalt besitzt einen Kühlschrank, 95 Prozent eine Waschmaschine und 85 Prozent einen Flachbild-Fernseher. Demzufolge sollten die meisten von Ihnen bereits beim Kauf in Kontakt mit dem EU-Energielabel gekommen sein. Doch was sagen die Angaben auf dem bunten Aufkleber eigentlich aus? Wir haben die wichtigsten Fakten für Sie zusammengefasst.

Energieeffizienzklassen im Überblick

Stellen Sie sich vor, Ihr alter Kühlschrank ist kaputt und ein neuer muss her. Was beeinflusst Ihre Entscheidung? Vermutlich würden Sie aus finanziellen Gründen ein sparsames Modell wählen. Davon profitieren nämlich nicht nur Sie als Verbraucher, sondern auch die Umwelt. Bei dieser Kaufentscheidung unterstützt Sie das EU-Energielabel. Dabei handelt es sich um ein Etikett, welches Aufschluss über die Energieeffizienzklasse eines Geräts gibt. Energielabels gehören zur Energieverbrauchskennzeichnung, die in der EU-Richtlinie 2010/30/EU geregelt wird.

Die Etiketten kennzeichnen europaweit einheitlich die Energieeffizienz verschiedenster elektrischer Geräte wie Autos, Elektroherde, Fernseher, Geschirrspüler, Heizungsanlagen, Klima-, Kühl- und Gefriergeräte, Staubsauger oder Waschmaschinen.

Die Angaben sowie das Aussehen der Energieetiketten unterscheiden sich je nach Produktart. Auf dem Label ist jeweils eine Farbskala von Grün bis Rot, wobei ersteres für einen niedrigen und letzteres für einen hohen Energieverbrauch steht. Ferner wird dem Farbbalken eine Kategorie von A+++, welche sehr effiziente Geräte ausweist, bis G, welche für sehr ineffiziente Geräte steht, zugeordnet. Je nach Typ enthält es ergänzende Informationen wie beispielsweise zum Hersteller, zum Wasserverbrauch oder zur Geräuschentwicklung.

Leichteres Verständnis in Aussicht

In der Kritik steht zurzeit noch, dass die Kennzeichnung der Effizienzklassen bei unterschiedlichen Produktgruppen nicht einheitlich ist und dies zur Verwirrung der Verbraucher führt. Die sparsamsten Staubsauger können beispielsweise nur bis Klasse A eingestuft werden, Waschmaschinen sind hingegen meistens mit A+++ ausgezeichnet. Somit beschloss das EU-Parlament die Rückkehr zur Klassen-Kennzeichnung von A bis G. Voraussichtlich tritt diese 2020 in Kraft.

Energieeffizienz mit der iONA-App

Die iONA-App ähnelt einer solchen Energieverbrauchskennzeichnung. Sie hilft, Ihren Stromverbrauch im Haushalt stets im Blick zu haben. Mehr Infos zu der cleveren App von enviaM finden Sie hier.

Bild-Quelle: Europäische Kommission

Gefällt Ihnen dieser Artikel?
9