Ein Batteriegroßspeicher für Bennewitz

Große Einweihungsfeier in Bennewitz: Neben dem enviaM-Vorstandsvorsitzenden Dr. Stephan Lowis sowie Sachsens Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Martin Dulig reisten 50 weitere Gäste aus China und Deutschland an, um einen Batteriegroßspeicher offiziell in Betrieb zu nehmen. Darunter der Investor, die Upside Group aus Dülmen, MITNETZ STROM als Dienstleister für den Anschluss an das Stromnetz und Narada als weltweit führendes Unternehmen der Blei-Kohle-Technologie für Batterien und der Systemintegrationstechnologie für Energiespeicher.

Inbetriebnahme Batteriespeicher Bennewitz

Voraussetzung für eine zuverlässige Energieversorgung

Seit einigen Wochen sichert der Batteriegroßspeicher eine stabile Netzfrequenz im Stromverteilnetz. Solche Großspeicher können Stromschwankungen ausgleichen und bei einem Blackout das Stromsystem neu starten. Damit schaffen sie eine Grundvoraussetzung für eine zuverlässige Energieversorgung. Der Speicher wurde neben einem Umspannwerk in Bennewitz errichtet.

Den Anschluss und den Betrieb der gesamten Anlage übernahm MITNETZ STROM. Das Unternehmen stellte alle dafür technischen Maßnahmen her. Dazu gehörten neben Tiefbauarbeiten und Kabellegung auch die Lieferung und Montage der Übergabestation.

16 Megawatt Kapazität

Für den Bau des Batteriegroßspeichers wurden riesige Container auf dem Gelände platziert – im wahrsten Sinne des Wortes ein schweres Unterfangen. Immerhin wiegt jeder Container sieben Tonnen. Anschließend erfolgte der Einbau der Batteriemodule und Wechselrichter, die die Batterie-Gleichspannung in Wechselspannung umwandeln.
Insgesamt wurden 18 Container mit 10.500 Batterie-Zellen sowie neun Wechselrichter aufgestellt und an das Stromnetz angeschlossen. Die Anlage in Bennewitz hat eine Gesamtkapazität von mehr als 16 Megawatt.

Inbetriebnahme Batteriespeicher Bennewitz

Marc Reimer, Geschäftsführer von der Upside Invest GmbH & Co. KG. erklärt:

Ziel dieses Großspeichers ist die Stabilisierung der Frequenz im Stromnetz und damit die Schaffung einer Grundvoraussetzung für die zuverlässige Energieversorgung. Unter anderem bedingt durch eine wachsende Bedeutung der Elektromobilität sowie den zügigen Ausbau der erneuerbaren Energien gewinnt diese Aufgabe immer mehr an Bedeutung. Bereits jetzt sind unsere Systeme 24/7 in Betrieb und unterstützen die europäische Netzfrequenz mehrere einhunderttausend Male pro Jahr. Mit MITNETZ STROM haben wir einen wichtigen Partner bei der Umsetzung unseres Beitrags zur Energiewende gefunden.

Es ist bereits der zweite Großspeicher in der Region, der ans Netz geht. Im September des vergangenen Jahres wurde ein Batteriespeicher in Langenreichenbach eingeweiht.

Artikel teilen

Ähnliche Artikel

Michael Freitag gibt Daten ein Zuhause

Wenn Michael Freitag seinen Arbeitsplatz betritt, kennt er sich bestens aus. Schließlich hat er ihn selbst entwickelt. Die Rede ist ...

Energiewende: Wie weit sind wir?

Um unseren Planeten zu schützen, gestalten wir unsere Lebensweisen immer umweltbewusster und nachhaltiger. Auch die Energieversorgung ...

Mit Netzen bestens vernetzt

Netze sind die Basis unseres modernen Alltags. Egal ob Strom-, Verkehrs- oder Kommunikationsnetze - ohne diese umfassenden Systeme ...

Windkraft neu erfunden

Windkraftanlagen haben sich als fester Bestandteil der Energiewende über Jahre etabliert. 1950 ging das erste, von Ulrich Hütter ...

Drohnenballett für die Netze für morgen

Feuerwerk kann jeder. Deshalb haben wir gemeinsam mit E.ON und den anderen Regionalgesellschaften zum Auftakt der deutschlandweiten ...