#co2challenge in der enviaM-Gruppe

Der Ruf nach mehr Klimaschutz ist überall laut und deutlich zu hören. Besonders die Fridays for future-Bewegung hat bewirkt, dass sich viele Menschen fragen, was sie für den Umweltschutz tun können. Es sind die kleinen Dinge, die Großes bewirken. Das haben die Mitarbeiter der enviaM-Gruppe zum Anlass genommen und eine #co2challenge gestartet.

Tolle Ideen für die Umwelt

Begonnen hat alles mit einem Aufruf in unserem Intranet. Die Kollegen sollten ein Foto entweder im Intranet posten oder öffentlich auf ihren Social Media-Profilen teilen und in zwei, drei kurzen Sätzen beschreiben, was sie konkret zum Umweltschutz, zur Nachhaltigkeit oder zur Kohlendioxid-Reduzierung beitragen. Jeder durfte ein bis zwei weitere Personen nominieren.

Den Anfang machte eine Kollegin aus unserem Elektromobilitäts-Team und nach vier Wochen hatten sich 113 Mitarbeiter der gesamten enviaM-Gruppe an der Challenge beteiligt. Jeder war mit Herzblut dabei. Es war erstaunlich, für wie viele Kollegen das Thema Nachhaltigkeit wichtig und bereits fester Bestandteil ihres Alltags ist.

CO2 Challenge

Wir haben hier einmal die am häufigsten genannten Aktivitäten zusammengefasst:

  • keine Online-Bestellungen mehr tätigen
  • regionale Produkte kaufen
  • Fahrgemeinschaften bilden
  • das Fahrrad für den Arbeitsweg nutzen
  • Verpackungsmüll reduzieren
  • auf Flugreisen und Kreuzfahrten verzichten
  • den Fleischkonsum reduzieren
  • mit einer Wärmepumpe heizen
  • Leitungswasser trinken
  • Photovoltaikanlagen installieren
  • Naturkosmetik nutzen
  • in Unverpackt-Läden einkaufen
  • eine Gemüsekiste vom Bauernhof bestellen
  • Glasflaschen kaufen
  • Stoffbeutel und Gemüsesäckchen nutzen
  • mit Öffentlichen Verkehrsmitteln fahren
  • ein Bienenwachstuch statt Frischhaltefolie nehmen
  • Obst und Gemüse selber anbauen
  • Second-Hand-Kleidung kaufen
  • Kinderkleidung weitergeben bzw. flicken

Nachhaltig ist eine Entwicklung, die die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne zu riskieren, dass künftige Generationen ihre eigenen Bedürfnisse nicht befriedigen können. (Brundtland-Bericht, 1987)

Und der Gewinner ist…

Für jeden Teilnehmer spendet das Unternehmen 10 Euro für ein regionales Umweltprojekt. Die Mitarbeiter haben sich per Abstimmung im Intranet für den Reit- und Kinderbauernhof Krasselt entschieden, der sich nun über 1.130 Euro freuen darf.

Welche pfiffigen Ideen die Mitarbeiter der enviaM-Gruppe sonst noch so haben und wie sich sich für die Umwelt bzw. ihre Region einsetzen, lesen Sie auch in folgenden Blogbeiträgen.

#Digitalagenda – Der Ideenwettbewerb der enviaM-Gruppe
#Einheitsbuddeln – Wir waren dabei.
An die Schaufeln…fertig…LOS!

Klimaschutz

Der Klimaschutzplan beschreibt den Weg in ein treibhausgasneutrales Deutschland.

Link
Gefällt Ihnen dieser Artikel?
1